Foto: Shutterstock.com

Hautberuhigende Hausmittel nach Sonnenbrand?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:27
Doch bei all den Vorteilen wird die gefährliche UV-Strahlung der Sonne schnell vergessen und unterschätzt.

Die Sonne. Sie wärmt, leuchtet und sorgt für eine wunderschöne Bräune. Doch bei all den Vorteilen wird die gefährliche UV-Strahlung der Sonne schnell vergessen und unterschätzt. Das Resultat ist Sonnenbrand. Dieser führt nicht nur zu Rötungen der Haut, sondern schmerzt auch. Um das Leiden zu lindern, gibt es neben zahlreichen Produkten im Handel auch einige Hausmittel, welche einen ähnlichen Effekt haben und die Haut beruhigen. 

So beugen Sie dem Sonnenbrand vor:

  • Auch wenn man sich nur für kurze Zeit in der Sonne aufhält, sollte ein Sonnenschutz mit einem Mindestlichtschutzfaktor von 15 verwendet werden.
  • Zwischen 10 Uhr und 17 Uhr ist die UV-Strahlung der Sonne ab stärksten und somit auch das Risiko für einen Sonnenbrand.
  • Man sollte die Zeit, welche man in der Sonne verbringt, nach und nach erhöhen und nicht direkt am ersten warmen Tag, mit blasser Haut bereits 3 Stunden in der Sonne liegen.
  • Es gilt zu bedenken, dass auch gewisse Inhaltsstoffe in Medikamenten dazu führen können, dass die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöht wird.

Hausmittel gegen Sonnenbrand - Was man braucht

Kalte Dusche/kalte Wickel

  • Mit einer regelmäßigen Kühlung der Haut nach dem Sonnenbrand verschafft man sich nicht nur Linderung, auch einer Verschlimmerung wird hiermit vorgebeugt.
  • Stündlich sollten die Wickel erneuert, bzw. sollte die Haut erneut mit kühlem Wasser befeuchtet werden.

Wickel aus Quark und Buttermilch

  • Quark und Buttermilch in gleichen Teilen vermischen, großzügig auf einem Handtuch verteilten und dieses auf oder um die betroffene Stelle legen. Der Wickel sollte erst dann entfernt oder erneuert werden, wenn der Quark getrocknet ist.
  • Diese Methode kühlt die Stelle und spendet zudem viel Feuchtigkeit, was den Heilungsprozess beschleunigt.

Apfelessig

  • Einfach eine kleine Menge des Essigs auf einen Wattebausch geben und die Stelle damit vorsichtig betupfen.
  • Die Haut beruhigt sich, wird gekühlt und der Apfelessig trägt zur schnellen Heilung bei.

Grüner Tee

  • Nicht nur als Vorsorge gegen Hautkrebs, auch nach einem Sonnenbrand, wirkt grüner Tee entzündungshemmend, er lindert die Rötungen und reduziert Zellschäden. Verantwortlich dafür sind die im Tee enthaltenen Polyphenole.
  • Einfach ein Tuch in reichlich Tee (vorher erkalten lassen) tränken und auf die betroffene Stelle legen. Dort sollte es für mindestens 15 Minuten verweilen.

Zitrone und Olivenöl

  • 40 ml Olivenöl mit dem Saft 1 Zitrone vermengen und damit dick die Haut eincremen. Diese Kombination führt zu einer schnellen Linderung der Rötungen.
  • Die Zitrone desinfiziert und unterstützt den Aufbau des Säureschutzmantels, während das Olivenöl vor allem die Schmerzen bekämpft.

Um zusätzlich den Heilungsprozess von innen zu fördern und das Bindegewebe mit Mineralien und Feuchtigkeit zu versorgen, sollte nach einem Sonnenbrand viel Wasser getrunken und zusätzlich Gemüse und Obst gegessen werden.

Kommentare