Foto: Shutterstock.com

Hautpflege nach der Sauna – Tipps und Informationen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:34
Zur Hautpflege nach dem Saunabesuch gibt es viele verschiedene Meinungen, vor allem auch deshalb weil die Beschaffenheit bei allen Menschen verschieden ist.

Zur Hautpflege nach dem Saunabesuch gibt es viele verschiedene Meinungen, vor allem auch deshalb weil die Beschaffenheit bei allen Menschen ein wenig anders ist. Fakt ist aber, dass der Saunabesuch an sich der Haut schon enorm hilft, also geht es im Endeffekt darum, wie jeder seinen speziellen Hauttyp nach dem Saunagang zusätzlich optimal unterstützen kann.

Fact Box

  • Ein Saunabesuch hat viele positive Auswirkungen auf unsere Haut
  • Hautpflege je nach Hauttyp ein wenig verschieden
  • Feuchtigkeit ist sehr wichtig nach der Sauna
  • Vor dem Eincremen duschen und sichergehen, dass keine Schweiß mehr abgesondert wird
  • Trockene Haut braucht Fett und Feuchtigkeit

Auswirkungen der Sauna auf die Haut

  • Der Saunabesuch an sich ist für die Haut schon ein pures Pflegeprogramm, glatt und weich kommt man aus der Kabine. Durch die heiße Umgebung wird sie stärker durchblutet, die Hautporen öffnen sich, der natürliche Schutzmantel der Haut wird gestärkt und durch das vermehrte Schwitzen lösen sich abgestorbene Hautzellen besser ab.

Hautpflege

  • Wie die Haut nun jetzt genau dem Saunieren gepflegt werden soll, hängt stark vom individuellen Hauttyp ab. Wer zu trockener Haut neigt, braucht mehr und speziellere Pflege als jemand der neutrale oder gar fettige Haut hat. Unabhängig davon sollte man aber auf jeden Fall darauf achten, dass zur Hautpflege PH-neutrale Produkte verwendet werden, da sonst der eben in der Sauna gestärkte Säureschutzmantel der Haut wieder angegriffen und zerstört wird.
  • Direkt nach dem Saunagang sollte man sich nur mit Wasser abduschen und eigentlich keine Seife oder Duschgels verwenden, da die Haut alleine wegen der Sauna schon vollständig tiefengereinigt wurde. Bevor nun eine Creme oder Lotion aufgetragen wird, sollte der Körper absolut getrocknet und ein wenig ausgeruht werden, sodass es zu keiner Schweißbildung mehr kommt.
  • Nun bieten sich für trockene Haut vor allem fetthaltige Feuchtigkeitscremes an. Wenn man zusätzlich sehr empfindliche Haut hat, sollte darauf geachtet werden, dass auf künstliche Substanzen in Lotionen verzichtet wird. Ansonsten kann jede Haut nach dem Schwitzen ausreichend Feuchtigkeit vertragen. Sollten Sie unter einem speziellen Hautproblem leiden, ist es ratsam sich ausführlich in einer Apotheke oder einem Reformhaus beraten zu lassen.

Weitere Beiträge zum Thema:

 

Kommentare