Foto: Shutterstock.com

Heilfastenkur für zu Hause - Woran sollte man sich halten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:12
Wer körperlich gesund ist, kann auch zu Hause Heilfasten, und sich etwas Gutes tun.

Das Heilfasten dient nicht der Gewichtsreduzierung, sondern hat einen ganz anderen Sinn. Der Körper soll gereingt und entschlackt werden, wodurch das Heilfasten eher einen spirituellen oder religiösen Hintergrund hat. Wer jedoch gesundheitlich eingeschränkt ist, oder gar eine chronische Erkrankung hat, sollte auf das Heilfasten zu Hause besser verzichten.

Heilfastenkur für zu Hause

  • Wer mit dem Heilfasten zu Hause beginnt, der hat einige Vorteile. In den eigenen vier Wände fühlt man sich wohl und geborgen, sodass einem der Verzicht, der beim Heilfasten immer freiwillig erfolgt, wesentlich leichter fällt, als wenn man in einer Klinik Fasten muss.
  • Das Heilfasten sollte in der Regel mindestens eine, höchsten aber drei Wochen dauern.
  • Um sich richtig auf die Fastenkur einzustellen, und auch Ihren Körper auf diese Veränderungen vorzubereiten, sollten Sie bereits zwei Tage vor dem eigentlich Beginn des Heilfastens auf Genussmittel wie Zigaretten, Kaffee und Alkohol verzichten. Zudem sollten Sie keine schweren Mahlzeiten mehr zu sich nehmen, sondern nur leicht verdauliche Kost bevorzugen.
  • Wenn Sie dann mit dem Heilfasten beginnen, nehmen Sie keinerlei Nahrung, bzw. keine feste Nahrung mehr zu sich. Trinken Sie statt dessen viel Flüssigkeit wie Buttermilch, stilles Wasser und Kräutertees. Auch verdünnte Fruchtsäfte und Gemüsebrühen ohne Salz können Sie beim Heilfasten zu Hause zu sich nehmen.
  • Da der Körper besser auf Nahrung als auf Flüssigkeit verzichten kann, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie ausreichend und viel mehr als sonst trinken. Sie müssen Ihrem Körper während dieser Zeit mindestens vier bis fünf Liter Flüssigkeit am Tag zukommen lassen.
  • Viel mehr müssen Sie nicht beachten. Allerdings gehört zum Heilfasten noch etwas mehr. Tun Sie sich etwas Gutes. Machen Sie das, was Sie schon immer machen wollten, und was Ihrem Körper, Ihrer Seele und Ihrem Geist gut tut.
  • Gehen Sie viel an der frischen Luft spazieren, genießen Sie die Natur und denken Sie beim Heilfasten in erster Linie an Ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche. Hier kann Ihnen ganz gezielt Wellness helfen. um auch den Körper wieder zu entspannen und ins Gleichgewicht zu bringen.
  • Bei sportlichen Aktivitäten sollten Sie sich aber etwas einschränken, denn sonst sind Sie schnell mit Ihren Kräften am Ende oder überfordert, denn auch Ihr Kreislauf wird während des Heilfastens anders reagieren, als Sie es gewohnt sind.
  • Beenden Sie das Heilfasten nach der gennannten Zeit nicht von heute auf morgen, sondern gehen Sie wie am Anfang vor, und gewöhnen Sie den Körper wieder über einen Zeitraum von zwei Tagen langsam an Nahrung. Essen Sie einen Apfel, ein Joghurt oder etwas ähnlich Leichtes, und achten Sie darauf, sich auch nach dem Heilfasten weiterhin gesund zu ernähren.

Kommentare