Foto: Shutterstock.com

Heimlich-Handgriff anwenden - So geht's richtig

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:01
Wenn Sie sich verschluckt haben und es nicht raushusten können, brauchen Sie weitere Hilfe.

Wenn Sie sich verschluckt haben, ist es wichtig schnell zu handeln, um das Verschluckte wieder herauszubekommen. Es kann sein, dass sich was in der Luftröhre befindet, das alleine nicht mehr herauskommt. Dort können Sie mit dem Heimlich-Handgriff Abhilfe schaffen. Dies sollten Sie anwenden, wenn die Person nicht von alleine durch ihr kräftiges Husten das verschluckte heraus bekommt. Es ist auch möglich, die betroffene Person (die was verschluckt hat) über einen Stuhl zu legen. Die Person beugt sich mit dem Oberkörper über die Stuhllehne und nun können Sie mit einem kräftigen Schlag zwischen den Schulterblättern das verschluckte gegebenenfalls wieder zum Vorschein bringen. Das Beste ist, wenn die betroffene Person es alleine schafft, durch das Husten den verschlucken Gegenstand zum Vorschein zu bringen. Wenn die Person bewusstlos wird, sollte Sie nur in die stabile Seitenlage gelegt werden, wenn sie noch atmet. Wenn keine Atmung vorhanden ist, ist es dringend erforderlich, den Notarzt zu verständigen und mit der Herzlungen-Wiederbelebung zu beginnen.

  • Der Heimlich Handgriff sollte nur im äußersten Notfall angewandt werden, da durch falsche Anwendung Verletzungen entstehen können. Die Person, die keine Luft mehr bekommt, muss auf jeden Fall bei Bewusstsein sein.
  • Wichtig ist auch bei Personen, die keine Luft mehr bekommen, dass Sie parallel zu den Maßnahmen wie den Heimlich Handgriff, den Notarzt verständigten. Hierfür sollten Sie die 112 anrufen.
  • Den Notruf absetzen (112), um professionelle Hilfe zu bekommen.
  • Bei bewusstlosen Personen darf der Heimlich Handgriff nicht angewandt werden. Hier ist es wichtig, die Person in die stabile Seitenlage zu legen.
  • Bei einer Person, die wesentlich größer und schwerer ist als Sie selber, können Sie den Heimlich Handgriff nicht durchführen. Das schaffen Sie kräftemäßig nicht, da Sie fast das gesamte Körpergewicht der betroffenen Person halten müssen.

Der Heimlich Handgriff ist nur für den äußersten Notfall, um Leben zu retten. Dies sollte aber auch erst als letzte Maßnahme in Betracht gezogen werden.

  1. Sie kommen zu einer Person, die nicht mehr genügend Luft bekommt. Sie hustet ununterbrochen und versucht etwas heraus zu husten. Gelingt dies ihr nicht, sollten Sie Hilfestellung leisten.
  2. Sie sollten versuchen, der Person zwischen die Schulterblätter zu schlagen, damit sich das Verschluckte lösen kann und heraus gehustet wird. Dies sollten Sie mehrmals probieren. Löst sich das Verschluckte geht es der Person schnell wieder besser.
  3. Löst es sich nicht, sollten Sie den Heimlich Handgriff anwenden.
  4. Sie umfassen die Person in Höhe des Brustkorbes (beim Brustbein) mit beiden Händen bzw. Armen.
  5. Nun drücken Sie Ihre Arme in den Brustkorb des Betroffenen und gleichzeitig drücken Sie die Arme nach oben. Durch diese Technik sollte das Verschluckte wieder zum Vorschein gelangen.
  6. Bei Luftmangel durch Verschlucken sollten Sie während der Maßnahmen den Notruf absetzen.
  7. Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme, wenn Sie nicht das verschluckte herausbekommen oder die Person bewusstlos wird, damit professionelle Hilfe schnell bei Ihnen ist.
  8. Sollten Ihre Maßnahmen erfolgreich sein, können Sie jederzeit dem Notarzt Bescheid geben, dass dieser nicht mehr erforderlich ist.

Kommentare