Foto: Shutterstock.com

Herzdruckmassage richtig anwenden? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Ein wahrer Albtraum. Ein Mensch liegt bewusstlos am Boden. Und es ist niemand da, der ihm helfen...

Ein wahrer Albtraum. Ein Mensch liegt bewusstlos am Boden. Und es ist niemand da, der ihm helfen könnte. Außer dir. Für einen bewusstlosen Menschen ist die Herzdruckmassage oft die letzte Möglichkeit. Doch wenn du hier etwas falsch machst, dann bedeutet das große Probleme.

Folgendes ist zu beachten

Was du wissen solltest?

  1. Wenn du die Herzdruckmassage richtig anwenden willst, kann es schon mal passieren, dass du dem Menschen dabei ein paar Rippen brichst. Wenn das geschieht, dann geschieht es eben. Brich die Massage deshalb nicht ab, wenn du sie einmal begonnen hast.


Was wichtig ist?

  1. Lege den Bewusstlosen auf eine harte Unterlage. Ein Bett oder eine Couch sind keine guten Ideen. Sie geben unter der Kraft deiner Massage zu sehr nach und federn die Wirkung so ab.
  2. Mache den Oberkörper des Betroffenen frei und suche dann den Druckpunkt. Fahre dazu mit dem Finger die Rippen ab, bis du den Ansatz zum Brustbein erreicht hast.
  3. Um eine Herzdruckmassage richtig anwenden zu können, lege den Handballen einer Hand auf den Druckpunkt und deine andere Hand auf die erste.
  4. Nach jedem Zudrücken musst du den Druck komplett vom Körper nehmen, damit das Herz wieder Blut pumpen kann.


So geht die Herzmassage richtig.

  1. Die Herzdruckmassage richtig anwenden geht immer in Zusammenhang mit der richtigen Beatmung. Beim Drücken müssen die Ellenbogen ganz durchgestreckt sein. Deine Schultern sollten parallel zum Boden zeigen.
  2. Drücke für eine erfolgreiche Herzmassage mit deinem Körpergewicht die Brust des Bewusstlosen ein. 30mal musst du das machen, möglichst schnell hintereinander. Die Frequenz sollte 100 Schläge die Minute sein. Vergiss dabei nicht, nach jedem Drücken die Kraft vom Körper zu nehmen.
  3. Nach den 30 Druckversuchen kommen 2 Beatmungsversuche. Strecke dazu den Kopf des Bewusstlosen gerade aus und halte Mund oder Nase zu. Atme langsam in das Organ ein, dass du offen gehalten hast.
  4. Die ganze Mischung aus Massage und Beatmung muss mehrere Male immer im gleichen Rhythmus wiederholt werden. 30mal Drücken. 2mal Beatmen.
  5. Wiederhole das mehrere Minuten lang und kontrolliere dabei immer den Herzschlag des Bewusstlosen. Wird er kräftiger, dann stelle die Massage ein, damit das Herz von selbst in seinen natürlichen Rhythmus finden kann.
  6. Kannst du die Herzdruckmassage richtig anwenden rettest du damit auf jeden Fall Leben. Bist du dir nicht sicher, ob du alles richtig machst, kannst du dich auch für einen Kursus einschreiben.

Kommentare