Foto: Shutterstock.com

Heuschnupfen ohne Medikamente bekämpfen? - Alternative Heilmethoden

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:24
Wie bekämpft man Heuschnupfen ohne Medikamente ? Hier einige alternative Heilmethoden

Heuschnupfen bekommt man von Blütenpollen, die Bäume, Gräser, Getreide und Kräuter verursachen. Dadurch erleiden Menschen, die empfindlich gegen diese Pollen sind, leichte bis schwere Allergien, die sich in Schleimhäuten, Rachen, Augen und Nase äußern. Hier kommt es häufig zu Schwellungen und Ausfluss, Jucken, Tränen und Nasenlaufen. An diesen Beeinträchtigungen leiden ca. 16 Prozent der deutschen Bevölkerung. Es gibt natürlich sehr viele Medikamente die man gegen den Heuschnupfen einsetzt, doch die vielen Nebenwirkungen lässt die Menschen nach Alternativen suchen - Heuschnupfen ohne Medikamente behandeln.

  • Die aufgeführten Beispiele sind überwiegend der Vorsorge und Milderung des Heuschnupfen angedacht, sie sollten sich die Zeit nehmen, die aufgeführten Tipps auszuführen und natürlich auch die Geduld haben, dass aufgeführte so lange wie möglich einzuhalten, doch zu mindestens so lange wie der Pollenflug anhält.
  • Selbstverständlich können diese Tipps nur Anregungen sein, ein Beusch beim Facharzt ist unumgänglich. Nehmen Sie Ihren Heuschnupfen nicht auf die leichte Schulter, desto früher man dagegen etwas macht um so besser kann man Ihnen helfen.
  • Was Sie für ihre Behandlung benötigen oder anwenden möchten können Sie nur für sich selbst entscheiden, doch Sie sollten immer ihren Arzt oder Apotheker fragen. Denn ich kann Ihnen nur ein paar Beispiele geben, ob das Ihnen hilft können Sie nur wissen wenn Sie es ausprobieren.
  • Heuschnupfen ist nicht nur ständiges Nase putzen und Niesen. Halsschmerzen, tränende und juckende Augen sowie Schluckbeschwerden gehören auch dazu. Doch es kann so schlimm kommen das die Bronchien auch befallen sind und hier kann es bis zur Atemnot kommen. Dann müssen Sie zum Arzt, denn hier hilft keine alternative Methode.

Heuschnupfen ohne Medikamente behandeln

  • Um den Hals frei zu halten sollten Sie Brennesseltee trinken, doch nicht länger als 6 Wochen.
  • In der Pollenzeit vollkommen auf lang gereiften Käse, Nüsse und Schokolade verzichten.
  • Ihr Bett so oft wie möglich überziehen und die Kuscheldecke von ihrem Sofa in der Pollenzeit öfters waschen.
  • Auch an heißen Sommertagen sollten Sie Nachts wenn Sie schlafen die Fenster geschlossen halten.
  • Vor jeden Schlafen gehen die Haare waschen, denn Pollen haften sich gerne in den Haaren fest.
  • Rotbuschtee hilft das Histamin zu binden und trägt somit dazu bei, ihre Allergie unter Kontrolle zu halten.
  • Sehr gut gegen Heuschnupfen ist auch Colostrum, es wird aus der Vollmilch von Kühen gewonnen und hilft vorzubeugen.
  • Man bekommt dieses Colostrum in Reformhäuser und natürlich in Apotheken, sie können es in Trinklösungen bekommen oder in Kapselform.
  • Ich hoffe mein Beitrag konnte Ihnen etwas weiter helfen, doch dies sind nur Hilfsmittel und es ist immer besser einen Arzt aufzusuchen. Denn er erkennt ihr Problem und kann Ihnen gezielt helfen.

Kommentare