Foto: Shutterstock.com

Infrarotkabinen und ihre Vorteile

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:38
Infrarotkabinen haben in den letzten Jahren einen großen Imageaufschwung erlebt.
Das liegt vor allem daran, dass sie schnell betriebsbereit sind und nur wenig Platz benötigen. Jedoch gibt es noch viele Unsicherheiten zu diesem Thema. 

Wohltuende Wärme

Infrarotstrahlung, kurz IR Strahlung genannt, gehört zum elektromagnetischen Spektrum. Die wichtigste natürliche Quelle ist die Sonne. 50% der Sonnenstrahlen, die den Erdboden erreichen, sind Infrarotstrahlen und auch die von der Sonne erwärmte Erde gibt ihrerseits wieder Infrarotstrahlung ab. Wenn man nun in einer Kabine sitzt, ist die auf die Hautoberfläche treffende Energie entscheidend für die wohltuende Wirkung. Die Wärmeenergie wird von den oberen Hautschichten aufgenommen, dringt über die Blutgefäße der Haut in den Körper ein und verteilt sich so durch die erhöhte Blutzirkulation schnell im Organismus.

 

Weitere positive Wirkungen

Neben der Erhöhung der Körpertemperatur und starkem Schwitzen hat die Infrarotkabine noch viele weitere positive Vorteile auf den Körper. Die Fern-Infrarotstrahlen regen den Blutkreislauf an und sorgen für eine bessere Versorgung des Körpers mit Sauerstoff. Das führt zur Rückbildung von Entzündungen, Verstauchungen, Prellungen und Narben. Infrarot-Saunas werden auch zur Behandlung von Rheuma, Gelenkentzündung oder Hexenschüssen verwendet. Durch die, bei der IR Strahlung ablaufenden Prozesse, wird der Körper entschlackt und sein Säurenniveau reduziert sich. Während einer halben Stunde in der Sauna werden bis zu 600 Kalorien verbrannt. Zum Vergleich: eine halbe Stunde joggen verbrennt ca. 300 Kalorien. Der verbesserte Blutkreislauf hilft nicht nur bei inneren Leiden, sondern auch bei äußeren, wie beispielsweise Schuppenflechte, Ekzeme oder Narben. Denn ein gut funktionierender Blutkreislauf ist grundlegend für ein glattes und gesundes Hautbild.

 

Keine Sauna sondern Add-on

Im Gegensatz zur altbekannten Sauna ist hier kein Wechselspiel von kalt und heiß notwendig, sondern es erfolgt eine stetige Bestrahlung, die die Lymphbahnen weitet. Außerdem kann sie selbst mit Kleidung benutzt werden und nimmt nur zwischen 20-60 Minuten Zeit in Anspruch. Im Gegensatz zur Sauna, bei der ein Besuch mit drei Gängen ca. zwei Stunden dauern kann. Grundsätzlich hat sowohl die Sauna als auch die Infrarotkabine viele Vorteile und die beiden stehen nicht in unmittelbarer Konkurrenz zueinander. Eine Infrarotkabine ist keine bessere Sauna, sondern einfach nur eine andere Art von Wellness und wird oft als zusätzliches Element zu einer bestehenden Saunakabine installiert. 

Kommentare