Foto: Shutterstock.com

Innere Unruhe - Was ist das?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:23
Innere Unruhe kann bei jedem Menschen durch etwas anderes ausgelöst werden.

Innere Unruhe äußert sich bei den Menschen unterschiedlich und kann auch durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden. Innere Unruhe ist im Prinzip das Gegenteil von Ausgeglichenheit und Gelassenheit.

Hilfreiche Hinweise

  • Innere Unruhe kann sich durch verschiedene Symptome bemerkbar machen. Zu den bekanntesten Symptomen gehören Schweißausbrüche die sehr plötzlich kommen können, zitternde Hände, Herzrasen, Angstzustände und Konzentrationsstörungen.
  • Neben diesen körperlichen Symptomen gibt es aber auch noch andere. Betroffene können plötzlich mit lauter und zitternder Stimme reden, aber auch ungewollt sehr leise sprechen oder gar Stottern. 
  • Ausgelöst wird innere Unruhe sehr oft durch Stress. Das ist ganz oft der Fall, wenn ein sehr wichtiger Termin ansteht. Falls Sie ein Vortsellungsgespräch haben, einen wichtigen Arzttermin, eine bevorstehende OP oder etwas Ähnliches, kann es schon Tage vorher passieren, dass Sie innerlich unruhig werden.
  • Aber auch der ganz normale Alltagsstress kann so belastend sein, dass der Körper beginnt zu streiken und sich durch innere Unruhe bemerkbar macht. Dann finden Sie keine Minute Ruhe, können nicht mehr richtig abschalten. Dadurch kann es zu Schlafstörungen kommen und im weiteren Verlauf dann zu einer Belastung, die den ganzen Alltag bestimmt.
  • Unter innerer Unruhe leiden aber auch sehr oft Personen, die ein Alkohol- oder Drogenproblem haben. Besonders schlimm werden die Symptome aber erst dann, wenn es zum Beispiel zum Entzug der Droge kommt. Das gilt auch für Raucher, die auf Nikotinentzug sind.
  • Es macht sich ein Kribbeln im ganzen Körper breit und es wird sehr schwer sich ruhig zu verhalten. Wenn es Ihnen auch schon einmal so gegangen ist, dass Sie immer hin und her gehen, die Hände ineinander reiben, ständig zum Fenster gehen oder etwas Ähnliches, dann könnte das eine innere Unruhe gewesen sein.
  • Falls Sie dauerhaft unter diesen Symptomen leiden, dann kann es Ihnen helfen, wenn Sie sich einen Therapeuten suchen und dort durch eine Gesprächstherapie Hilfe bekommen.
  • Sie können aber auch zu Hause etwas gegen innere Unruhe unternehmen. Das kann Ihnen mit einer schönen Musik zum Entspannen gelingen, mit leichten Entspannungsübungen und auch mit sanften Einschlafhilfen.
  • Falls Sie sehr schlecht in den Schlaf finden, oder nachts auch immer wieder aufwachen, dann können Sie mit einem Kissen aus Lavendel bereits eine Linderung der Symptome erreichen. Lavendel enthält viele ätherische Öle, die eine beruhigende Wirkung haben, und die Ihnen helfen, sich schnell und dauerhaft zu entspannen.
  • Auch mit einem Spaziergang an der frischen Luft und ein paar tiefen Atemzügen können Sie den Körper beruhigen, sich etwas Stress nehmen und so langsam wieder ruhig und ausgeglichen werden.
  • Auch mit pflanzlichen Mitteln, wie Baldrian können Sie gegen die innere Unruhe angehen und diese auch, zusammen mit einer Therapie als begleitende Maßnahme nutzen.

Kommentare