Foto: Shutterstock.com

Ist Fasten gesund? - Die Antwort

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:17
Dazu gibt es viele Antworten uns so ziemlich jeder hat eine eigene Meinung dazu...

Ist Fasten gesund?

  • Dazu gibt es viele Antworten uns so ziemlich jeder hat eine eigene Meinung dazu. Aber wichtig wäre auf alle Fälle zu sagen, das Fasten gesund ist- im Prinzip. Es kommt natürlich auf die richtige Art und Weise dabei an. Viele Menschen möchten wenigstens einmal in Jahr für einen bestimmten Zeitraum auf verschiedene Nahrungsmittel verzichten.
  • Viele Studien belegen, dass es auf alle Fälle für die Gesundheit förderlich sein kann, das Essen eine Zeit lang einzuschränken. Viele Menschen füllen sich danach gesünder und deutlich vitaler. Allerdings sollte jeder genau wissen, wie der eigene Körper sich beim Fasten fühlt und im Zweifelsfall kann man sich auch gern mit einem Arzt beraten.
  • Das Fasten blickt schon auf eine 2500 jährige Geschichte zurück. Schon in der Vergangenheit wurde gefastet. Auch in allen Religionen spielt Fasten eine wichtige Rolle. Am bekanntesten ist dabei in Deutschland die vorösterliche Fastenzeit, oder wer hat noch nichts von einer Frühjahrskur gehört.
  • Bekannt sind viele verschiedene Fastenmethoden, wie zum Beispiel Molkefasten, Obstfasten, Saftfasten und Basenkur. Auch verschiedene spezielle Methoden wie beispielsweise die Schrothkur sind gängig. 
  • Früher hieß Fasten meist Tee- oder Wasserfasten, was so viel bedeutet wie das während des Fastens nur Wasser und Tee getrunken wird. Das kann nicht gerade bedeuten, dass Fasten gesund ist. Aber heute versteht man ja auch eigentlich etwas anderes darunter. 
  • Desweiteren leiden heute viele Menschen unter Krankheiten wie Allergien, Darmstörungen, Rheuma oder Rückenschmerzen. Deshalb ist es ratsam nicht einfach drauflos zu fasten, sondern sich ausgiebig zu überlegen welche Art von Fasten gesund für den eigenen Körper ist. Auch sollte man sich ausgiebig informieren und sich für eine Methode entscheiden von der wenige Nebenwirkungen zu erwarten sind. 
  • Gesunde Menschen können allein zu Hause Fasten. Aber wer unter ernsthaften Erkrankungen leidet, sollte unter Aufsicht zum Beispiel in einer Fastenklinik fasten. 
  • Unter Umständen kann man auch beim Fasten gesund abnehmen, aber es ist keine Diät. Desweiteren werden durch den Entschlackungsprozess auch Effekte wie Cellulite verbessert. Durch das gesunde Fasten können Erkrankungen wie Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte, erhöhte Zuckerwerte, chronisch-entzündliche Erkrankungen, wie Arthritis, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronische Schmerzen und Allergien verbessert werden. 
  • Im großen Ganzen lässt sich festhalten, dass Fasten also durchaus als gesund bezeichnet werden kann. Mit der richtigen Methode und einem auf den Körper abgestimmten Programm steht einen gesunden Fasten nichts im Wege.

Kommentare