Foto: Shutterstock.com

Kalte Nase bekämpfen? - So klappt's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
Keiner braucht eine kalte Nase - außer der Mensch wäre wie der Hund...

Ein Kampf sind kalte Temperaturen üblicherweise für alle Menschen. Kälte lässt nicht nur den gesamten Körper frieren, erzittern, schütteln und Gänsehaut entwickeln, sondern beschert dazu auch noch eine negative Beeinträchtigung unseres Wohlbefindens. Werfen wir einen Blick auf die Eskimos - Selbst diese sind in den Polargebieten immer richtig dick eingepackt. Da ist es doch kaum vorstellbar, dass einige Menschen den Winter als Ihre liebste Jahreszeit schimpfen, oder? Kalte Nasen sind nämlich mit dem Winterbeginn vorprogrammiert und der Alptraum beginnt! Anders als beim besten Freund des Menschen, dem Hund, bedeutet eine kalte Nase alles andere als einen besonders gesunden Lebenszustand. Hier ein paar Möglichkeiten, um nahezu erfrierenden Nasen den Kampf anzusagen.

  • Um jegliche gefährdende Umstände aus dem Weg zu räumen, ist es ratsam sich erstmal richtig durchchecken zu lassen.
  • Gemeint sind Menschen, die enorm schnell und sehr häufig das Frieren anfangen bzw. eine kalte Nase oder Füße erwischen und diese nur schwerlich loswerden.
  • Denn eventuell kann eine Kreislauf- oder Durchblutungsstörung vorliegen.
  • Ein Besuch beim Arzt kann manchmal Wunder bewirken und viele Ungereimtheiten über unseren Körper aus dem Weg räumen.
  • Gesundheit und Sicherheit sollten immer die höchste Priorität in unserem Leben einnehmen.

Tipps gegen Kalte Nase

Dies kann gegen nervige und unangenehme kalte Nasen unternommen werden:

  1. Manchmal helfen schon die banalsten Dinge: Nehme beide Hände, führe diese zu Deiner Nase und beginne Deine Nase warm zurubbeln. Dies kurbelt Deinen Blutkreislauf an.
  2. Der Körper verlang nach etwas Warmen - was kann da besser tun, als Tee? Bereite eine Tasse Tee zu, dieser wird Dir von innen heraus einen tollen Wärmekick geben. Besonders beliebt sind Ingwer- und Ginkhotees. Frage am besten auch in Deiner örtlichen Apotheke nach geeigneten Teesorten.
  3. Zaubere Dir ein kleines Dampfbad als Geschenk für Deine frierende Nase: Fülle dazu Wasser in einen Wasserkocher und erhitze es. Gieße es anschließend in eine mittelgroße Schüssel. Positioniere den Kopf über die Schüssel und decke Deine Kopfpartie komplett mit einem Handtuch ab, so kann keine Wärme verloren gehen! Atme dann ein paar Mal tief ein und aus.
  4. Treibe regelmäßig Sport, dies hält den Körper fit und wir wissen: Bewegung tut Herz und Kreislauf immer gut!
  5. Stelle Deine Heizungen im Winter auf eine höhere Stufe, möglicherweise ist das der Auslöser für Dein kaltes Näschen.
  6. Hat man kalte Füße, dauert es nicht mehr lang und die kalte Nase folgt. Vermeide dies, indem Du Dir ein Fußbad gönnst. Frage auch hier in der Apotheke nach, um wertvolle und effektive Tipps zu erhalten.
  7. Nehme eine warme Dusche bevor Du schlafen gehst, um Deine Nase nicht erst auf kalte Gedanken kommen zu lassen.
  8. Sollte gar nichts helfen, kannst Du auch einen sogenannten "Nasenwärmer" käuflich erwerben. Dieser sieht zwar extrem witzig aus, verfehlt aber hoffentlich seine Wirkung nicht.

Kommentare