Foto: Shutterstock.com

Kampf gegen die eigene Angst? - Wie wird man seine Ängste los?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:14
Jeder hat vor irgendetwas Angst, doch wenn einen die Ängste so sehr kontrollieren...

Jeder hat vor irgendetwas Angst, doch wenn einen die Ängste so sehr kontrollieren, dass man panisch wird und in Situationen kaum noch normal reagieren kann, wird es zu einem Problem. Doch es gibt viele Möglichkeiten, um mit der Angst fertig zu werden und sie Schritt für Schritt zu verlieren. Wir zeigen dir, was hilft!

Tipps gegen die Angst

Die Vorstellung

  1. Nimm dir etwas Zeit und stell dir in Ruhe vor was in einer Situation, welche dir Angst bereitet schlimmstenfalls passieren kann.
  2. Hast du Angst bei Klausuren z.B. kannst diese höchsten nicht bestehen, ansonsten passiert dir nichts.
  3. Ängstigt dich z.B. das Ansprechen einer dir fremden Person, kann diese dich höchsten nicht Grüßen.
  4. Wenn du dir vorstellen kannst, was höchstens passieren kann, wirst du realisieren, dass deine Angst unbegründet ist, da das, was eintreten kann nicht so schlimm ist wie befürchtet.

Sport

  1. Oftmals sind Ängste das Resultat aufgestauter Energie und Ärger, welche sich mit der Zeit in Angst umwandelt.
  2. Versuch eine Sportart zu finden, welche dir gefällt und bei welcher du dich richtig auspowern kannst (Boxen, Joggen, Schwimmen etc.).
  3. Diesen Sport solltest du dann regelmäßig ausführen und vielleicht sogar schriftlich festhalten, wie sich dein Zustand bzw. deine Ängste verändert haben.

Angst konkretisieren

  1. Vielen Menschen machen bestimmte Situationen Angst, jedoch muss man genau wissen was die Angst auslöst, um diese zu behandeln.
  2. Wenn dich z.B. Tests ängstigen, hast du dann vor dem Versagen Angst oder ist es nur Aufregung?
  3. Auch bei der weitverbreiteten Angst vor dem Verlassen des Hauses solltest du für dich klären, ob es die Menschen die du treffen könntest sind die dich ängstigen oder die Umwelt allgemein.

Sich der Angst stellen

  1. Du solltest die Situationen nicht auf Dauer meiden, sondern dich an sie herantasten.
  2. Versuch es in kleinen Schritten, um schnelle Erfolge zu erzielen.
  3. Zusätzlich solltest du eine Art Angst-Tagebuch führen und dort deine Gefühle festhalten.
  4. Beginn morgens nach dem Aufstehen damit und schreib über den Tag verteilt immer etwas hinein, wie es dir geht und wie du einzelne Situationen gemeistert hast.

Entspannungstechniken

  1. Finde selbst eine Möglichkeit, wie du dich entspannen kannst, z.B. durch das Hören von Musik, das Abbauen von Energie oder auch Summen.
  2. Solltest du dann in die Situation geraten, welche dich ängstigt, wendest du nach Möglichkeit diese Technik an.
  3. So kann man vor einem Vorstellungsgespräch eine Runde joggen und ist danach weniger angespannt oder man hört vor einer Prüfung beruhigende Musik.

Professionelle Hilfe aufsuchen

  1. Sollte nichts helfen und sich die Angst eventuell verschlimmern, ist es ratsam zu einem Psychologen aufzusuchen.
  2. Diese sind speziell dazu ausgebildet dir zu helfen und können auch klären, ob die Angst eventuell eine tiefere Verwurzelung hat, als angenommen.

Kommentare