Foto: Shutterstock.com

Karies - Was tun gegen die Zahnschmelz Erkrankung?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
Die meisten Bakterien beim Mensch befinden sind in der Mundhöhle.
Diese Bakterien ernähren sich von allen Nahrungsmitteln und Getränken, hauptsächlich von Zuckerhaltigen Produkten. Die Bakterien stoßen Säuren aus, die unseren Zahnschmelz (die härteste Substanz im menschlichen Körper) angreift und den Kalk entzieht der den Zahnschmelz härtet. Wenn der Zahnschmelz angegriffen ist, setzten sich die Bakterien dann rein und es entstehen weiße Flecken an den Zähnen.

  • Wenn nur die weißen Flecken sichtbar sind, ist es für den Zahnarzt eine Leichtigkeit gegen die Karies vorzugehen. 
  • Dies tut er meist durch Anwendung von Fluoriden was eine Reminseralisierung für den Zahnschmelz bedeutet. Er stellt ihn sozusagen wieder her.

  1. Wenn sich allerdings schon schwarze Flecken gebildet haben, ist es meist ein langwieriger Prozess, die Karies zu entfernen. 
  2. Der Zahnarzt muss die betroffenen Zähne durch abtragen der Karies reinigen. 
  3. Dies geschieht meist in mehreren Sitzungen. Zu Ende kann dann eine Komplettreinigung des gebisses durchgeführt werden und eine verbesserte Mundhygiene zu gewährleisten. 
  4. Dauerhaft weg bleibt Karies nur, wenn man regelmäßig die Zähne putzt. Nach Malzeiten sollte der Mund ausgespült werden, wenn es nicht möglich ist die Zähne zu putzen.

Kommentare