Foto: Shutterstock.com

Knubbel unter der Haut - Was ist das?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Unsere Gesundheit ist uns sehr wichtig. Auch ein Knubbel unter der Haut, der meist ertastet wird, ist daher ernst zu nehmen.

Unsere Gesundheit ist uns sehr wichtig. Daher nehmen wir oft jede Veränderung unseres Körpers wahr. Auch ein Knubbel unter der Haut, der meist ertastet wird, ist ernst zu nehmen.

Fact Box

  • Lipome sind Fettgeschwulste
  • Diese Tumore sind gutartig
  • Langsames Wachstum
  • Meist keine Beschwerden
  • Entfernung medizinisch nicht notwendig

Das Lipom

  • Ein Knubbel, der unter der Haut erspürt werden kann, ist ein so genanntes Lipom. Es stellt einen gutartigen Tumor dar und ist auch unter dem Namen gutartiger Fettgeschwulst oder Grützbeutel bekannt. Diese gutartigen Wucherungen sind meistens weich und sehr beweglich. Die Haut, unter der sich der Knoten befindet, ist unversehrt und unauffällig. Ihren Ursprung hat das Lipom in den Fettzellen des Unterhautfettgewebes. Der Knubbel unter der Haut ist besonders für sein langsames Wachstum bekannt. 

Symptome bei einem Lipom

  • Die gutartige Fettgeschwulst ist zu Anfang recht unauffällig. Erst ab einer bestimmten Größe wird es ertastet oder mit dem Auge wahrgenommen. Knubbel unter der Haut sind nicht mit Schmerzen verbunden. Schmerzhaft kann es nur werden, wenn das Lipom beispielsweise auf einen Nerv drückt, ansonsten ist es symptomfrei.

Woher kommt das Lipom?

  • Bis heute gibt es keine nachgewiesene Ursache für seine Entstehung. Jedoch wird hier von einer genetisch bedingten Entartung von Zellen ausgegangen. Bei Lipomen sind es die Fettzellen. Bei einer Entartung der Fettzellen vermehren sich diese und bilden einen Knoten. Bei einigen Stoffwechselerkrankungen wie etwa Diabetes mellitus treten diese gutartigen Tumore öfter auf.

So wird es erkannt - Die Diagnose

  • Das Lipom wird als gutartige Geschwulst festgestellt, wenn der Knubbel unter der Haut verschiebbar ist. Eine sichere Diagnose erhält man durch eine Punktion des Tumors. Durch einen Ultraschall kann zudem die genaue Größe des Lipoms festgestellt und dieses von einer anderen Veränderung, wie etwa einer Zyste, abgegrenzt werden.

Behandlung

  • Da Lipome in der Regel keine Beschwerden verursachen, gibt es keine medizinische Notwendigkeit für eine Entfernung. Diese kommt lediglich aus kosmetischer Sicht in Frage oder wenn sich das Lipom an einer ungünstigen Stelle befindet. In diesen Fällen gibt es für die Entfernung des Knubbels zwei Möglichkeiten.
  • Bei der einen Variante wird das Lipom durch eine Operation entfernt. Dazu wird bei kleinen Lipomen die betroffene Stelle örtlich betäubt und das Lipom herausgeschnitten. Zwar kann auf diese Weise eine etwas größere Narbe zurückbleiben, doch besteht die Chance, dass die Zellen komplett entfernt werden.
  • Eine zweite Variante besteht darin, dass der Geschwulst abgesaugt wird. Hiernach entsteht meist nur eine kleine Narbe, doch die Zellen können meist nicht vollständig entfernt werden. Trotz einer Entfernung des Lipoms besteht das Risiko, dass an derselben Stelle ein neues Lipom heranwächst. Das Verhindern neuer Lipome ist bisher nicht möglich, ebenso wenig wie das Aufhalten des Wachstums.

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare