Foto: Shutterstock.com

Kontaktlinsen oder Brille? Vor-und Nachteile

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Kontaktlinsen oder Brille – vor solch einer Entscheidung stehen viele.

Kontaktlinsen oder Brille – vor solch einer Entscheidung stehen viele, die auf eine Sehhilfe angewiesen sind. Beide Varianten haben Vor- aber auch Nachteile, die nicht verschwiegen werden dürfen.

  • Wichtige Voraussetzung zum Tragen von Kontaktlinsen ist eine ausführliche Untersuchung beim Augenarzt.
  • Die Untersuchung dient einerseits zur Feststellung der Art der Sehstörung und andererseits zur Erstanpassung der Linsen, die optimalerweise immer von einem Augenarzt durchgeführt werden sollte.

Vorteile von Kontaktlinsen:

  1. Optische Vorteile: man sieht es dem Träger nicht an, dass er auf eine Sehhilfe angewiesen ist, so wie es
  2. bei einer Brille durch Rahmen und Gläser der Fall ist.
  3. Vorteile beim Sport: Durch das Tragen einer Brille können gewisse Einschränkungen entstehen. So ist ein Kampfsport mit Brille undenkbar.
  4. Größeres optisches Gesichtsfeld: Durch Kontaktlinsen erweitert sich das visuell mögliche Gesichtsfeld, während man bei einer Brille nur den Bereich scharf sieht, der durch die Gläser korrigiert wird und man somit öfters den Kopf zur gewünschten Seite drehen muss.


Nachteile von Kontaktlinsen:

  1. Es bedarf einer einwandfreien Hygiene, da sonst Entzündungen des Auges drohen können.
  2. Eine regelmäßige Kontrolle durch den Augenarzt wird beim Tragen von Linsen notwendig
  3. Kontaktlinsen haben durch das regelmäßige Austauschen der Linsen und durch Kauf der Reinigungsprodukte höhere Folgekosten.
  4. Wenn Sie alle wesentlichen Ratschläge befolgen, steht dem Tragen von Linsen nichts mehr im Wege.


Und so gehen Sie vor, um problemlos Ihre Kontaktlinsen und die damit verbundene Freiheit zu genießen:

  1. Das Wichtigste: Waschen Sie unbedingt gründlich Ihre Hände. Man sollte Kontaktlinsen nie mit schmutzigen Fingen berühren und auch nie das Auge mit ungewaschenen Händen berühren.
  2. Um Fusselbildung an den Fingern zu vermeiden, benutzen Sie zum Händetrocknen am besten ein fusselfreies Handtuch.
  3. Setzen Sie sich entspannt vor einen ausreichend großen Spiegel und achten Sie auf optimale Beleuchtung.
  4. Öffnen Sie den Aufbewahrungsbecher immer in der gleichen Reihenfolge, fangen Sie also immer mit dem rechten oder linken Auge an, um ein Vertauschen der Linsen zu vermeiden (besonders wichtig, sollten Sie unterschiedliche Dioptrien pro Auge haben).
  5. Nehmen Sie die Kontaktlinse vorsichtig heraus und achten Sie darauf, dass sich der Rand der Linse nach innen wölbt.
  6. Setzen Sie die Linse vorsichtig auf die Spitze Ihres Zeige- oder Mittelfingers und halten Sie mit der anderen Hand das Auge auf. Den besten Halt haben Sie, wenn Sie sich das Auge an den Wimpern auf halten, so vermeiden Sie ein reflexbedingtes Schließen der Augen.
  7. Setzen Sie nun vorsichtig die Linse auf die Pupille. Schließen Sie nun vorsichtig das Auge, dadurch entweicht die darunter liegende Luft und die Linse liegt perfekt auf dem Auge.
  8. Gehen Sie bei dem anderen Auge bitte genauso vor.


Herausnehmen der Linsen:

  1. Waschen Sie sich gründlich die Hände und trocknen Sie diese mit einem fusselfreien Handtuch ab.
  2. Öffnen Sie den Aufbewahrungsbehälter.
  3. Halten Sie sich die Augen wie beschrieben offen und greifen dann mit Daumen und Zeigefinger an den Rand der Linse. Drücken Sie sie leicht zusammen, so dass sie sich vom Auge löst.
  4. Reinigen Sie die Linse von beiden Seiten, indem Sie ein paar Tropfen Kontaktlinsenreinigungsmittel auf die Linse geben und die Linsen dann sanft reiben.
  5. Legen Sie die gereinigte Linse dann in die passende Seite des Aufbewahrungsbehälters.
  6. Wiederholen Sie die Schritte auch bei dem anderen Auge.

Kommentare