Foto: Shutterstock.com

Kurmöglichkeiten bei Burnout - Informationen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Der Burnout ist ein nicht zu unterschätzendes Problem.

Der Burnout ist ein nicht zu unterschätzendes Problem, unter dem weit mehr Menschen leiden, als zunächst angenommen. Die Betroffenen erleben dabei ein Gefühl des Erschöpftseins, sie werden frustriert, aggressiv bis hin zu depressiv. Wenn einen der Zustand der geistigen und körperlichen Überlastung erreicht, hilft meistens nur eine spezielle Kur, um wieder gesund zu werden.

Erkennen Sie die Anzeichen

  • Achten Sie darauf, ob Sie öfters sehr müde und zudem angespannt sind, auch wenn Sie meinen ausreichend geschlafen zu haben. 
  • Sind Sie niedergeschlagen oder haben sogar Angstzustände dann ist auch das ein Warnsignal.
  • Auch wenn Sie erkennen, dass Sie schnell gereizt sind, Ihnen alles sehr stressig ist und Sie einfach abschalten wollen, kann es sich hierbei um Symptome des Burn-out-Syndroms handeln und sie sollten unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Kur nach Burnout-Symptomen

Wo sollte die Kur stattfinden?

  • Bei einer Burn-out-Kur geht es zentral darum, dass Sie sich entspannen können, keinen Stress oder Arbeit haben und sich sicher fühlen. Sehr empfehlenswert sind deshalb spezielle Kurorte z.B. in den Bergen. Sie sind dort umgeben von viel Natur, Bergen und Flüssen, auch die Luft ist reiner und es ist vor allem ruhig. Viele solcher Kurorte stellen neben einem Zimmer auch ein umfangreiches Wellnessangebot zur Verfügung. Dort können Sie sich dann massieren lassen oder Ihren Stress im Fitnessstudio abbauen. Weitere Entspannungsmöglichkeiten sind z.B. eine Wander- oder eine Fahrradtour, bei welcher Sie die Natur von ihrer schönsten Seite einmal kennenlernen können. Es empfiehlt sich entweder online zu suchen oder direkt bei Reisebüros nachzufragen, welche Angebote es gibt.
  • Neben normalen Kuren gibt es auch spezielle Burn-out-Kliniken, welche in einem ähnlichen Verfahren arbeiten, aber zudem ärztliches Personal haben, welches die Patienten betreut. Für diese Art Kur müssen Sie vorher einen entsprechenden Antrag bei Ihrer Krankenkasse stellen. Dafür einfach mit Ihrem behandelten Arzt sprechen, dieser bespricht dann den geeignetsten Kurort mit Ihnen und klärt alles Weitere.

 

Weitere Möglichkeiten zur Entspannung

  • Sie müssen nicht zwangsläufig eine Kur beantragen oder zu einem Kurort fahren. Auch ein entspannter Urlaub am Meer z.B. kann Ihnen gut tun. Handy und Laptop sollten Sie dabei am besten zu Hause lassen oder zumindest ausschalten.
  • Eine weitere Möglichkeit zur ,,Selbsttherapie'' ist ein Spa-Aufenthalt. Ähnlich wie bei einer Kur können Sie hier aus Massagen und anderen Therapien wählen und müssen dafür oft nicht weit wegfahren.

Kommentare