Foto: Shutterstock.com

Lebensmittelunverträglichkeit erkennen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:21
Eine Lebensmittelunverträglichkeit kann sich durch verschiedene Symptome bemerkbar machen.

Eine Unverträglichkeit bestimmter Lebensmittel oder deren Zusätze kann sich durch verschiedene Symptome bemerkbar machen. So kann es zu Durchfall, Verstopfung, Bauchschmerzen und auch zu Hautausschlag kommen. Feststellen kann man diese Lebensmittelunverträglichkeit zum einen durch einen Blut- und Allergietest, oder durch eigene Beobachtungen.

  • Hausarzt
  • Allergologe
  • Heilpraktiker
  • Bluttest
  • Lebensmittel-Tagebuch

Wichtige Fakten

  • Um eine Lebensmittelunverträglichkeit festzustellen, kann der Hausarzt einen Bluttest machen. Dieser gibt aber leider nicht immer einen klaren Aufschluss, sodass unter Umständen auch ein Allergologe zu Rate gezogen werden sollte. Hilfreich für Betroffene kann auch der Besuch bei einem Heilpraktiker sein, oder der Besuch bei einem Arzt für Naturheilverfahren.
  • Da Sie sich selbst und auch Ihr Essverhalten am besten kennen und beurteilen können, sollten Sie unbedingt ein Lebensmittel-Tagebuch führen. Dazu können Sie ein normales Heft oder einen Block verwenden, und tragen dort alles ein, was Sie essen. Notieren Sie alles zusammen mit dem Datum und der Uhrzeit, und tragen Sie ebenfalls Ihre Beschwerden mit Datum und Uhrzeit in dieses Tagebuch ein.
  • Damit Ihnen diese Notizen eine Hilfe sind, müssen Sie unbedingt sorgfältig mit den Aufzeichnungen sein, und jede einzelne Zutat auflisten, wenn Sie Speisen frisch zubereiten. So können Sie, wenn Sie dieses Buch über einen Zeitraum von mehreren Wochen führen, oft ganz deutlich erkennen, durch welche Lebensmittel Sie Beschwerden bekommen.
  • Wenn Sie zum Beispiel Fertiggerichte zu sich nehmen, abgepackte Wurst oder etwas Ähnliches essen, dann notieren Sie auch das. Treten danach Symptome auf, dann sollten Sie sich unbedingt die Inhalts- und Zusatzstoffe einmal ganz genau ansehen.
  • Heben Sie die Verpackung auf jeden Fall auf, und vergleichen Sie die Stoffe mit anderen Fertigwaren, bei denen es ebenfalls zu Beschwerden gekommen ist. So ist es Ihnen oft sehr schnell und ohne große Tests möglich, genau den Stoff zu finden, den Sie nicht vertragen.
  • Verzichten Sie dann ab sofort auf Lebensmittel welche diesen Zusatz enthalten und beobachten Sie, ob sich Ihre Beschwerden lindern. Auch das sollten Sie dann in Ihrem Tagebuch genau festhalten.
  • Können Sie die Symptome einer Lebensmittelunverträglichkeit so bereits deutlich lindern, dann sollten Sie im nächsten Schritt nochmal Ihren Arzt aufsuchen, und zu diesem Termin unbedingt Ihr Tagebuch mit allen Notizen mitnehmen.
  • Anhand Ihrer Aufzeichnungen ist es für den Arzt leichter, Sie nun ganz gezielt auf einen Stoff hin zu testen, wodurch Sie dann ein schnelles und recht sicheres Ergebnis bekommen werden.
  • In Zukunft müssen Sie sich dann an diesem Ergebnis orientieren, und dürfen Lebensmittel, die Sie nicht vertragen, auch nicht mehr zu sich nehmen. Unter Umständen kann es aber möglich sein, den Körper langsam an diese Stoffe zu gewöhnen, sodass sich die Unverträglichkeit ein wenig lindern lässt.

Kommentare