Foto: Shutterstock.com

Legasthenie erkennen - Anhaltspunkte

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:27
Wenn dann der Verdacht aufkommt, suchen sie sich meistens Hilfe bei Fachleuten, die schließlich eine Legasthenie erkennen.

Oftmals verzweifeln die Eltern an ihren Kindern, weil diese immer mit schlechten Noten nach Hause kommen und beklagen, dass sie aber geübt haben. Wenn dann der Verdacht aufkommt, suchen sie sich meistens Hilfe bei Fachleuten, die schließlich eine Legasthenie erkennen.

Erkennungshinweise

  • Dann dauert es unter Umständen lange, bis entweder den Eltern auffällt, dass das Kind mehr als bloß Flüchtigkeitsfehler macht oder immer noch nicht fähig ist, flüssig zu lesen. Hier kommen auch die Lehrer mit ins Spiel, da auch sie eine Legasthenie erkennen können, oder zumindest den Eltern gegenüber den Verdacht äußern können. Die Kinder scheinen mit der Rechtschreibung und dem flüssigen Lesen komplett überfordert zu sein. Zudem kann ein Anzeichen sein, dass man die Schrift des Kindes einfach nicht lesen kann. Oft dauert es trotzdem lange, bis die Lese-Rechtschreibschwäche erkannt wird, da die Kinder auf der anderen Seite in Fächern wie Physik, Biologie oder auch Mathematik sehr gut sind und man ihnen nicht unterstellen kann, dass sie faul oder ähnliches sind. Wenn die Eltern nun einen Nachhilfelehrer aufsuchen, kann häufig auch an der Legasthenie gearbeitet werden. Denn es braucht häufig eine 1:1 Nachhilfe, die in der Schule einfach nicht möglich ist. Und Eltern können in diesen Fällen auch nicht immer eine große Hilfe sein, weil sie einfach „zu nahe dran“ sind und vielleicht ungeduldig zu viel von dem Kind verlangen.
  • Es gibt noch einige Anzeichen, die sich im Vorschulalter bereits zeigen können und die mit der LRS noch nicht in Zusammenhang gebracht werden können. So haben die Kinder häufig Problem mit Richtungsanzeigen, sie verwechseln Links und Rechts häufig. Zudem haben sie häufig Gleichgewichtsstörungen. Oder aber sie haben auch Probleme mit der Feinmotorik. Wenn in diesem Alter diese Schwierigkeiten schon auffallen, was allerdings selten der Fall ist, da man das als Schusseligkeit oder Ungeschicklichkeit werten könnte, wäre es möglich, den Kindern schon in dem Alter zu helfen, damit sie in der Schule schon etwas sicherer sein können.
  • Zum Legasthenie erkennen müssen mit den Kindern auch Intelligenztests gemacht werden, um eine generelle Schwäche auszuschließen. Zudem werden dann Tests in der Lese – und Rechtschreibung durchgeführt, wenn der Verdacht besteht. Wenn dabei heraus kommt, dass in diesem Bereich eine Schwäche besteht, lassen sich die speziellen Schwächen gezielt in einer professionellen Nachhilfe angehen und üben. Häufig verbessern sich die Noten der Kinder dann recht schnell. Das sorgt auch dafür, dass die Kinder weniger verkrampft an das Lernen herangehen können und ein ganz neues Selbstbewusstsein in der Schule entwickeln. Wenn die Schwäche bei den Kindern festgestellt wurde, werden die LRS – Fächer entsprechend benotet.

Kommentare