Foto: Shutterstock.com

Liegegips - Wie verhindert man Muskelschwund?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:06
Es gibt verschiedene Methoden, das Körperteil unter dem Liegegips zu aktivieren.

Es passiert oft schneller, als man denkt: Das Bein ist gebrochen und muss oft wochenlang in einem Liegegips geschont werden. Wie der Name es bereits andeutet, kann mit einem solchen Gips nicht viel mehr getan werden, als im Bett zu liegen, was in vielen Fällen deutlich bemerkbare Konsequenzen nach sich zieht. Durch die lange Ruhezeit schwinden die Muskeln im Bein - oder auch im Arm - deutlich und erst wenn die Verletzung allmählich verheilt, kann allmählich die frühere Muskelstärke wieder hergestellt werden.

  • Der schlimmste Fall, das heißt also der größtmögliche Muskelschwund, tritt ein, wenn der eingegipste Körperteil nicht ausreichend bewegt und aktiv gehalten wird. Dann kommt es schnell zu einer Degeneration der Muskeln.
  • Diese sollten allerdings nicht auf eigene Faust, sondern immer nur in Konsultation mit dem behandelnden Arzt oder Physiotherapeuten bewegt werden.

  • Es gibt verschiedene Methoden, das Körperteil unter dem Liegegips zu aktivieren und beweglich zu halten, um so die Muskeln, soweit es geht, beweglich zu halten. 
  • Zu diesen Methoden gehören neben einer Physiotherapie auch die sogenannte Motorschiene und diverse Taping-Möglichkeiten.

  1. Es ist besonders wichtig, so früh wie nur möglich Kräftigungs- und Dehnungsübungen vorzunehmen, um dem Muskelschwund rechtzeitig vorzubeugen. 
  2. Ein Gespräch mit den behandelnden Medizinern hilft und führt oft zum Besuch eines Physiotherapeuten, der langsam beginnt, kräftigende Übungen auszuführen. 
  3. Mit ein wenig Geduld und Training lassen sich viele dieser Übungen dann auch alleine ausführen.
  4. Sobald die Verletzung ein wenig abklingt, können Kraftübungen gemacht werden. Hierfür bietet sich beispielsweise eine Beinpresse oder auch ein Hometrainer an.
  5. Auch das einfache Strecken und Beugen der verletzten Stelle hilft, die Muskeln schnell wieder aufzubauen und vor allem nicht völlig verschwinden zu lassen.
  6. Insbesondere bei Verletzungen der Beine sollte nach einer angemessenen Zeit das Gleichgewichtsgefühl, beispielsweise durch das Stehen auf einem Bein, wieder trainiert werden, da es bei einem Unfall oft ein wenig abhanden kommt.
  7. Allerdings ist es unerlässlich, sich bei allen Übungen an die Anweisungen des Physiotherapeuten zu halten, der möglichst oft besucht werden sollte, um eine ideale Heilung der Muskeln sowie der Verletzung zu gewährleisten.

Kommentare