Foto: Shutterstock.com

Loch im Trommelfell? - Diagnose und Behandlung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
EIn Loch im Trommelfell - Unser Trommelfell ist ca. 0,3 mm dick. Es hat die wichtige Aufgabe, Schallwellen, die unser Ohr treffen, weiterzuleiten...

EIn Loch im Trommelfell - Unser Trommelfell ist ca. 0,3 mm dick. Es hat die wichtige Aufgabe, Schallwellen, die unser Ohr treffen, weiterzuleiten und außerdem das Innenohr vor Keimen zu schützen. Wird diese dünne Membran so verletzt, dass eine „Trommelfellperforation“, ein Loch im Trommelfell entsteht, dann kann das unangenehme bis irreparable Folgen haben.

Bitte beachten

Es gibt mehrere Symptome, die auf ein Loch im Trommelfell hinweisen:

  • Ohrenlaufen, eventuell blutig
  • Eine Hörverminderung, manchmal begleitet von Ohrgeräuschen wie Ohrensausen oder Tinnitus
  • Stechende Schmerzen im Ohr und/oder Schwindel, vor allem bei Wassereinwirkung

Folgen

  • Eine Verletzung des Trommelfells beeinflusst zunächst das Hör- und Gleichgewichtsorgan. Wird sie nicht behandelt, haben Keime freien Zutritt zum Mittelohr, welche chronische Mittelohrentzündungen verursachen. In weiterer Folge können auch die Hirnhaut und Gesichtsnerven angegriffen werden.
  • Darum ist es unbedingt erforderlich, beim Verdacht auf Trommelfellperforation einen Arzt aufzusuchen!

Gewalteinwirkung:

  • Es gibt Dinge, die im Ohr nichts zu suchen haben. Dazu gehören Wattestäbchen, Stifte, Haarklammern und man glaubt nicht, auf welche Ideen die Leute sonst noch kommen. Es passieren auch Unfälle, z.B. kann ein kleiner Zweig einem Kind, das im Unterholz spielt, ins Ohr stechen.
  • Als „Schweißperlenverletzung“ wird es bezeichnet, wenn, meist bei Über-Kopf-Schweißarbeiten, kleine Funken ins Ohr gelangen und dem Trommelfell eine Verbrennung zufügen.

Rascher Druckwechsel (Barotrauma):

  • Im Flugzeug und beim Tauchen bekannt, doch kann sogar eine Ohrfeige ausreichen, um das Trommelfell reißen zu lassen. 
  • Ein weiterer „Klassiker“ sind Explosionen, z.B. in Form von Sylvester-Knallern, direkt neben dem Ohr.Entzündung

Entzündung:

  • Eine Trommelfellperforation kann auch die Folge einer Mittelohrentzündung sein.

Diagnose:

  • Meist bildet sich der Verdacht schon eindeutig bei der Anamnese, wenn der Patient erzählt, seit welchem Ereignis die Symptome aufgetreten sind. 
  • Zur Bestätigung kann der HNO-Arzt einen Hörtest und/oder eine Ohrmikroskopie durchführen.
  • In jedem Fall muss ein Arzt die Diagnose stellen, weil nur er den Grad der Behandlung festlegen kann.

Behandlung - Es gibt 3 mögliche Varianten der Behandlung:

  • In den meisten Fällen heilt das Trommelfell innerhalb von 2-3 Wochen von selbst wieder. Dazu wird empfohlen, das Ohr unbedingt trocken zu halten und starkes Nasenschnäuzen zu vermeiden.
  • Wenn die Ränder des Loches nach innen eingeschlagen sind, hilft ein kleiner operativer Eingriff mit lokaler Betäubung. Dabei werden die Ränder angefrischt und von außen abgedeckt.
  • Bei einem größeren Loch mit eventuell zusätzlicher Verletzung des Innenohrs und/oder der Gehörknöchelchen wird eine Rekonstruktion des Trommelfells mit körpereigenem Gewebe erforderlich (Myringoplastik).

Kommentare