Foto: Shutterstock.com

Löwenzahntee - Gesund und reinigend

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:34
Wer denkt bei Löwenzahn schon an alternative Heilverfahren?

Ob als frisches Futter für das eigene Haustier, oder als Pusteblume auf der Spielwiese vor der Haustür. Uns allen ist Löwenzahn mit seinen gelben Blüten und seinen löwenartig anmutenden Blättern sicherlich noch aus der Kindheit bekannt. Wer denkt bei Löwenzahn schon an alternative Heilverfahren? Der Text verrät Dir mehr über die Einsatzmöglichkeiten dieser Pflanze...

Facts

  • extrem gesund, wirkt reinigend und gesundheitsfördernd
  • kinderleichte und schnelle, aber kostengünstige Zubereitung
  • stark bei Beschwerden durch Nieren-, Blasen-, Gallensteine

Löwenzahntee als Heilmittel

  • Dabei ist Löwenzahntee in der alternativen Medizin und unter Kräuterheilkundigen als Heilmittel schon immer bekannt. Er gilt nicht nur als sehr gesund, sondern auch als reinigend und hilft besonders bei Personen mit Nieren-, Blasen- oder Gallensteinleiden.
  • Tee, hergestellt aus Löwenzahn, besitzt einen leicht bitteren Geschmack. Daher muss anfangs jeder für sich selbst experimentieren, welche Dosierung ihm den angenehmsten Geschmack bereitet. Obwohl es Löwenzahntee auch als fertig zubereiteten Beuteltee im Reformhaus zu kaufen gibt, lohnt es sich, den Tee mit wenig Aufwand selbst herzustellen.

Verschiedene Möglichkeiten für die Herstellung

  • Für die Zubereitung kann ein frisches, großes Löwenzahnblatt in einer Tasse mit kochendem Wasser aufgegossen werden. Um Geschmack und Wirkung zu intensivieren, ist es wahlweise möglich, die Blätter trocknen zu lassen und anschließend fein zu zerhacken. Ein gehäufter Teelöffel der zerkleinerten Blätter ist ausreichend, um mit kochendem Wasser einen leckeren und wohltuenden Tee aufzugießen. Anschließend sollten der so frisch aufgebrühte Tee abgedeckt und für fünf Minuten ziehen gelassen werden.
  • Alternativ können 2 bis 3 frische Löwenzahnwurzeln am Vorabend in einem Liter kalten Wasser angesetzt werden, um den Ansatz am darauffolgenden Morgen aufzukochen. Bei dieser Methode sollte der Tee bei abgedecktem Gefäß 10 Minuten ziehen.
  • Beim Pflücken der Blätter sollte immer darauf geachtet werden, dass die Umgebung möglichst keinen Umweltgiften ausgesetzt ist und die direkte Straßennähe vermieden wird. In diesem Kontext eignen sich Wälder und abgelegene Wiesen besonders gut als Sammelplätze für die Zubereitung von Heilmitteln.

 

Vorbeugung und weitere Anwendungsbereiche

  • Neben der bereits erwähnten reinigenden und schmerzlindernden Wirkung von Löwenzahn bei Gallen- und Nierenbeschwerden, wird er auch in vielen anderen Bereichen zur Prävention eingesetzt.
  • So wird ihm nachgesagt, dass er Völlegefühl und einer schlechten Verdauung entgegenwirke und auch die Leberfunktion durch die Konsumierung von Löwenzahn unterstützt und dadurch Lebererkrankungen vorgebeugt werden sollen.
  • Löwenzahn fördert darüberhinaus die Blutbildung und steigert so die Abwehrkräfte für eine gesunde Lebensweise.

Kommentare