Foto: Shutterstock.com

Matratzen Härtegrad Tabelle - Die richtige Matratze finden?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:57
Die richtige Matratze ist unerlässlich für einen erholsamen und vor allem gesunden Schlaf.
Diese eine richtige Matratze zu finden, ist aber leider keineswegs ein Kinderspiel.

Für Matratzen kann richtig viel Geld ausgegeben werden. Das macht allerdings nur Sinn, wenn es am Ende auch die richtige ist. Auch wenn viele Anbieter damit werben, dass ihr Personal gut geschult ist und beratend zur Seite steht, ist es damit oft nicht getan, ins Geschäft zu gehen und eine Matratze zu kaufen. Es ist immer gut selbst informiert zu sein und sich beim Kauf der Matratze nicht die falsche aufschwatzen zu lassen. Schließlich wollen Verkäufer am Ende nur ihren Umsatz machen.

Härtegradtabelle und Körpergewicht

  • Mit Hilfe einer Härtegradtabelle und dem eigenen Körpergewicht lassen sich geeignete Matratzen ganz einfach finden. Denkt man. 
  • Leider sind Matratzen nicht genormt und jeder Hersteller hat eine eigene Härtegradtabelle für seine Produkte. 
  • Oftmals sind auch bei ein und demselben Hersteller, die Härtegrade der verschiedenen Matratzen auf Grund der Bauweise einzelner Modelle unterschiedlich. 
  • Die meisten Härtegrad Tabellen sind dreistufig, aber es gibt auch fünfstufige Modelle. Das bedeutet für uns als Käufer, dass wir uns im Geschäft mit der Tabelle des Herstellers auseinandersetzen müssen.

Hier einmal der Umgang mit einer dreistufigen Härtegradtabelle Schritt für Schritt vorgestellt:

  1. Das eigene Gewicht muss ermittelt werden. Bei Paaren mit sehr unterschiedlichem Gewicht sind übrigens immer zwei getrennte und unterschiedliche Matratzen ratsam.
  2. Die Einstufung in die Härtegradtabelle des Herstellers der gewünschten Matratze. Meist sind die Abstufungen so oder ähnlich eingeteit: bis 60 Kilogramm bedeutet das meistens Härtegrad 1 (weich), 60 bis 80 Kilogramm Härtegrad 2 (mittel) und über 80 Kilogramm Härtegrad 3 (hart).
  3. Der wichtigste Schritt zum Schluss: die ausgewählte Matratze testen und probeliegen. Auch wenn die Matratze laut Härtegrad Tabelle passt, muss das noch lange nicht heißen, dass sie den persönlichen Ansprüchen genügt oder entspricht.
  4. Das Probeliegen ist besonders deshalb so wichtig, weil die Härtegradtabellen für Matratzen, ob sie nun in H1 bis H3 oder feiner in H1 bis H5 unterteilt sind, weder die Größe noch die Art zu liegen berücksichtigen. So kann es gut sein, dass eine Matratze, die laut Härtegrad-Tabelle passt, trotzdem nicht die richtige ist.
  5. o gehört zur Matratzenauswahl noch mehr als nur der Härtegrad. Es muss das richtige Material und der Aufbau der Matratze gewählt werden. Auch das Lattenrost spielt keine unwesentliche Rolle. 

Kommentare