Foto: Shutterstock.com

Medizinwandern – Was ist das?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Das Medizinwandern kann beim Stressabbau helfen, und dient der Gesundheit.

Unter Medizinwandern versteht man verschiedene Wanderungen, die in der freien Natur stattfinden. Sie sollen einem bestimmten Ziel dienen, und werden daher auch manchmal festgelegt. Diese Art zu Wandern wird genutzt, da auch die Natur eine heilende Wirkung hat, und gezielt zur Gesundheitsverbesserung eingesetzt werden kann.

Wandern als "Medizin"

Medizinwandern – raus in die Natur

  • Das Medizinwandern hat nicht mit Ärzten oder Krankenhäusern zu tun. Es findet zu allen Jahreszeiten in der freien Natur statt. Welchen Nutzen die Natur für den Körper hat, wird man bei dieser Art zu Wandern schnell merken.
  • Ein Spaziergang an der frischen Luft oder im Wald, der ganz bewusst genossen und wahrgenommen wird, wirkt sich positiv auf den psychischen Zustand aus. Dadurch kann sich auch der Gesundheitszustand wieder verbessern, wodurch man sich anschließend wohler und gesünder fühlt.
  • Richtiges Medizinwandern findet in der Regel in Begleitung mit einem Heilpraktiker oder einer anderen qualifizierten Begleitperson statt. Bevor man zu dieser Wanderung aufbricht, sollte man sich überlegen, welche Dinge einen belasten, und sich so anschließend vollkommen auf die Natur konzentrieren.

 

Gesundheit aus der Natur

  • In der Regel beginnt das Medizinwandern schon am frühen Morgen, wenn die Sonne aufgeht. Wer möchte, kann auch ohne Begleitperson aufbrechen, sollte sich dann aber sehr bewusst in der Natur aufhalten, und nicht einfach ohne etwas zu sehen, durch den Wald laufen.
  • Eine bestimmte Route muss nicht festgelegt werden, denn beim Wandern soll man auf sich selbst hören, und dort entlang gehen, wo die Gedanken und die Natur einen hinführen. Es ist wichtig, dass man sich beim Medizinwandern auf sich selbst besinnt, und die Umgebung deutlich wahrnimmt.
  • Der Duft von feuchter Luft, der Geruch von frischem Waldboden und die Laute der Tierbewohner im Wald sollen ihre Wirkung zeigen. Deswegen ist es wichtig, sich beim Medizinwandern ausreichend Zeit zu lassen, und auch einmal dort länger zu verharren, wo es einem besonders gut gefällt.

 

Das Ziel beim Medizinwandern

  • Ziel ist es, die Natur zu spüren und auf sich wirken zu lassen. Sind Sie auf einer solchen Medizinwanderung, dann lassen Sie sich einfach von der Natur führen. Überlegen Sie nicht, ob Sie an der nächsten Biegung rechts oder links gehen sollten, sondern lassen Sie sich von dem, was Sie sehen, riechen und hören, ganz einfach leiten.
  • Sind Sie am Abend, zusammen mit dem Untergang der Sonne wieder zu Hause angekommen, dann lassen Sie den Tag noch einmal vor dem inneren Auge ablaufen, und verdeutlichen Sie sich das Erlebte. Das Medizinwandern wird sich positiv auf den Geist und die Seele, aber auch auf das gesamte Wohlbefinden auswirken, denn es ist weitaus mehr als ein normaler Spaziergang. Regelmäßig oder bei Bedarf kann es helfen, sich dauerhaft stabil und gesünder zu fühlen.

Kommentare