Foto: Shutterstock.com

Mittel gegen Angina Pectoris - Was hilft?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:55
Unter Angina Pectoris versteht man vorübergehende Beschwerden in der Brust.

Unter Angina Pectoris versteht man vorübergehende Beschwerden in der Brust, welche dadurch ausgelöst werden, dass das Herz nicht genügend Blut bekommt. Welche Mittel helfen, um diesen Beschwerden vorzubeugen oder zu lindern, er fährst du hier.

Bevor du mit einer Behandlung beginnst und auch generell, wenn du Beschwerden hast, musst du an 1. Stelle deinen Arzt aufsuchen.

  • Wenn du unter Angina Pectoris leidest, solltest du unter keinen Umständen rauchen und dich auch nicht an Orten aufhalten in denen geraucht wird. Verzichte zudem auf Koffein und schränke den Konsum von rotem Fleisch ein. All das sind Faktoren, die die Angina noch verschlimmern können.
  • Angina Pectoris kann viele Ursachen haben. Körperliche, Seelische oder Psychische. Oft ist es auch eine Folgeerkrankung.
  • Wenn du spazieren gehst, achte darauf, dass du ein Handy bei dir hast, um bei einem Notfall jemanden kontaktieren zu können.
  • Knoblauch weitet die Blutgefäße, wodurch mehr Blut in den Körper und besonders ans Herz gelangen kann.
  • Neben der antibakteriellen Wirkung wird durch Zwiebeln bzw. Zwiebelsaft auch das Immunsystem gesteigert und der Kreislauf angeregt.

Nimmst du bereits Medikamente ein, ist auch hierbei zu achten, worauf du isst. Frag deinen Arzt was erlaubt ist und was nicht.

  • Grapefruit
  • Zwiebel/Zwiebelsaft
  • Milch
  • Knoblauch
  • Zitronensaft
  • Nitroglyzerin

Behandlung auf natürliche Weise

  1. Treib Sport. Du solltest dabei nicht übertreiben, um dein Herz nicht zu überlasten, aber geh öfters spazieren und versuch es mit leichtem Krafttraining. 
  2. Iss nach Möglichkeit viel Grapefruit, am besten 1 am Tag. Es ist bekannt, dass Grapefruit den Blutdruck senken kann und sehr gut bei Herzproblemen ist.
  3. Zwiebelsaft. Trink morgens auf nüchternem Magen 1/2 Glas Zwiebelsaft und danach, um den Geschmack zu überdecken, ein Glas Wasser. 
  4. Ein weiterer Tipp ist Knoblauch mit Milch. Dazu drückst du 1 bis 2 Knoblauchzehen mit der Presse aus und gibst dazu ein Glas Milch. Damit der Knoblauch etwas weicher wird, kannst du die Mixtur auch kurz auf dem Herd aufkochen, ist aber nicht zwingend nötig. Trink jeden Tag ein Glas.
  5. Generell solltest du viel Knoblauch essen. Versuche frischen Knoblauch in Salaten, Reis oder Ähnlichem zu verwenden. Hier ist ein tolles Rezept für eine Knoblauchcremesuppe: Knoblauchcremesuppe - Rezept  (ersetze hierbei nur die Sahne durch Milch).
  6. Zu guter Letzt hilft auch der Saft einer Zitrone. Sie enthält viel VitaminC und in einem Salat mit Verbindung von Knoblauch kann sich seine volle Wirkung entfalten.

Behandlung auf medizinischem Weg

  1. Nitroglyzerin. Es erweitert die Blutgefäße. So ist es wichtig neben der Einnahme auch ein Spray mit zu führen, dass du dir bei einem Anfall in den Mund sprühen kannst.
  2. Es gibt auch die Möglichkeit einer operativen Behandlung von Angina Pectoris. Z.B. durch eine Bypass-OP.

Kommentare