Foto: Shutterstock.com

Morbus Schlatter - Thearpie und mögliche Ursachenforschung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:30
Morbus Schlatter ist eine Krankheit des Kniegelenks, die recht schmerzhaft ist.
sie ist aber oft mit dem Wachstumsabschluss abgeheilt. 

Welche Symptome verursacht Morbus Schlatter?

Morbus Schlatter ist eine Reizung der Sehnen am Schienbein und sehr schmerzhaft. Manchmal kann es bei dieser Erkrankung auch zu einer Nekrose kommen, so bezeichnet man es, wenn Knochenstücke aus dem Schienbein sich lösen und absterben. Morbus Schlatter sorgt oft für Schmerzen bei Belastung oder aber auch, wenn der Oberschenkel angespannt wird.

Kommt man zur Ruhe, verschwinden oder bessern sich die Schmerzen oft. Bei Sport kann es aber durchaus auch sein, dass danach im Ruhezustand Schmerzen im Knie auftreten, ebenfalls auch während des Sports. Auch das lange Sitzen mit angewinkelten Beinen wird oft als schmerzhaft oder unangenehm bezeichnet.

Die Ursachen von Morbus Schlatter sind leider unbekannt. Bisher kann nur gemutmaßt werden. Momentan nimmt man an, dass die Überlastung die Schuld tragen könnte, ebenso auch kleine Verletzungen. Ganz häufig betroffen von dieser Krankheit sind männliche Jugendliche. 

Wie sieht die Therapie aus?

Behandelt werden in erster Linie die Symptome, nicht die Krankheit selbst. Das bedeutet, dass die Knie geschont werden müssen, dazu oft gekühlt oder gewärmt werden. Jeder Betroffene entscheidet selbst, ob das Kühlen oder das Wärmen angenehmer ist und die Schmerzen lindert.

In einigen Fällen verschreibt der Arzt auch Schmerzmittel oder gar entzündungshemmende Medikamente. Ebenso wird auch die Krankengymnastik verschrieben. Manche Ärzte verschreiben Einlegesohlen oder legen sogar einen Gipsverband an, damit das Bein zur Ruhe kommt.

Nach Beendigung des Wachstums ist die Krankheit oft wieder verschwunden, es könnte aber dann auch noch zu einer Operation kommen, um die Schäden zu beseitigen, die durch diese Krankheit entstanden sind. Und auch wenn die Krankheit sich mit dem Alter verwächst, so beklagen sich doch einige Patienten auch über Schmerzen die nach der Beendigung des Wachstums vorhanden sind.

 

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare