Foto: Shutterstock.com

Nackenverspannungen selber lösen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Ein verspannter Nacken kann zu weiteren schmerzhaften Symptomen führen.

Nackenverspannungen können sehr unangenehm werden. Denn in der Regel tut nicht nur der Nacken weh, sondern auch der Rücken beginnt zu schmerzen und es kann zu Kopfschmerzen kommen. Ist der Nacken verspannt, dann schläft man oft schlecht, wodurch es zu weiteren negativen Symptomen kommt. Allerdings ist nicht immer eine professionelle Massage nötig, um die Nackenmuskulatur wieder zu entspannen. Wärme ist oft das beste Mittel, um den Nacken wieder etwas zu lockern.

  • Hörnchenkissen
  • Dinkelkissen
  • Lavendelöl
  • Keilkissen

  • Nehmen Sie ein Hörnchenkissen, das mit Dinkel gefüllt ist, und erwärmen Sie dieses im Backofen oder in der Mikrowelle. Legen Sie das warme Kissen um den Nacken. Durch die spezielle Form deckt es auch Ihre Schultern ab, und strahlt eine angenehme Wärme aus. Setzen oder legen Sie sich dabei aber ganz entspannt hin, und schließen Sie für einen Moment die Augen.
  • Der Nacken ist ein Bereich, den Sie selbst auch gut mit den Händen erreichen können. Geben Sie etwas Lavendelöl auf die Finger und streichen Sie damit die Schultern aus. Fahren Sie mit den Fingerspitzen vom Haaransatz bis über die Schultern und wiederholen Sie diese Bewegungen so oft, bis Sie ein angenehmes und wärmendes Gefühl merken. Schützen Sie den Nacken dann mit einem Schal oder etwas Ähnlichem und vermeiden Sie unbedingt Zugluft.
  • Auch ein heißes Vollbad kann Ihnen helfen, die Nackenverspannungen und eventuell vorhandene Rückenschmerzen zu lindern. Damit das warme Wasser aber auch richtig wirken kann und die Verspannungen gelockert werden, sollten Sie sich direkt nach dem Vollbad gut zudecken und entspannt hinlegen.
  • In vielen Fällen entstehen Nackenschmerzen auch durch ein falsches Kopfkissen. Ersetzen Sie Ihr Kopfkissen durch ein spezielles Keilkissen oder besorgen Sie sich ein Kopfkissen aus Gedächtnisschaumstoff. Dieses passt sich immer genau Ihrer Liegeposition an, und geht sofort in die Ausgangsposition zurück, sobald Sie sich umdrehen.
  • Schonender für den Nacken und auch den Rücken ist es, wenn Sie nicht zu hoch mit dem Kopf liegen. Schlimme Beschwerden lassen sich oft schon merkbar lindern, wenn Sie eine Nacht vollkommen auf ein Kopfkissen verzichten. So werden die Wirbel nicht gestreckt und haben über Nacht ausreichend Zeit, sich zu erholen, wodurch die Nackenverspannungen schon zum großen Teil gelöst werden können.
  • Natürlich können Sie auch eine Sportsalbe auftragen, und sich danach wieder ein wärmendes Tuch oder einen Schal um den Hals legen. Das Mittel kann Ihnen helfen, die Schmerzen zu lindern. Dadurch können Sie sich wieder besser bewegen und auch so kann die verspannte Muskulatur wieder gelockert werden.
  • Falls Sie jedoch starke Schmerzen haben und auch unter Kopfschmerzen leiden, die sich nicht bessern lassen, sollten Sie einen Arzt oder eine Massagepraxis aufsuchen, und sich professionelle Hilfe suchen.

Kommentare