Foto: Shutterstock.com

Nagelbettentzündung - Wie mindert man die Schmerzen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
Hygiene hat im Falle einer Nagelbettentzündung oberste Priorität.

Auch wenn es sich bei einer Nagelbettinfektion in den seltensten Fällen um ein gefährliches Leiden handelt, so geht es den betroffenen Personen in der Regel nicht gut bei dem Gedanken, die betreffende Stelle belasten oder gar anfassen zu müssen. Die Frage, die in diesem Zusammenhang immer wieder im Raum steht ist, was der Patient selbst tun kann, um die Symptome zu bekämpfen und zu lindern.

  1. Hygiene sollte hier oberste Priorität haben. Die betroffenen Stellen sind in jedem Fall mehrmals täglich mit lauwarmen Wasser zu spülen und danach akribisch wieder zu trocknen. Bakterien sollten hier keine Chance bekommen, sich zu vermehren und den Allgemeinzustand noch zu verschlimmern.
  2. Um die Entzündung und die Schmerzen zu mindern, empfiehlt es sich zudem, die Nagelhaut mit Zusätzen wie beispielsweise Kamille, Seife oder Salz zu behandeln. (Vorsicht! Kann unter Umständen ein wenig brennen!)
  3. Das Sortiment einer jeden Apotheke bietet Zugsalben, die dabei helfen, eitrige Stellen zu bekämpfen.
  4. Sollte sich keine deutliche Besserung einstellen, ist in jedem Fall ein Arzt zu konsultieren.

Kommentare