Foto: Shutterstock.com

Neurose bei sich selbst erkennen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
Woran erkennt man die psychische Krankheit?

Psychische Krankheiten sind in unserer schnelllebigen Zeit eine der häufgsten Krankheiten. Zu ihnen zählen Psychosen, Depressionen oder auch Neurosen. Doch wie kann man bei sich selbst eine Neurose diagnostizieren und wo findet man Hilfe?

  • Auch wenn viele Anzeichen bei dir auf eine Neurose hindeuten, so musst du diese letztlich von einem Arzt feststellen lassen, um Gewissheit zu bekommen.
  • Dieser wird mit dir eine geeignete Therapie entwickeln.
  • Inzwischen muss sich niemand mehr wegen psychischer Erkrankungen schämen, viele Menschen sind betroffen.
  • Hab keine Angst, wenn du Freunden oder deinem Arzt von deiner Vermutung berichtest.
  • Solltest du jemanden kennen, der eventuell an einer Neurose leidet, so schenk im Vertrauen und gewinne dieses.
  • Rede in Ruhe mit ihm und stell ihn keinesfalls bloß.
  • Er wird irgendwann mit dir reden können und ihr könnt gemeinsam einen Arzt aufsuchen. Viele Betroffene wünschen sich nahe stehende Personen, um nicht allein mit der Krankheit zu sein.

  • Selbstbeobachtung
  • Meinungen von Leuten, die einem nahe stehen und einem die Wahrheit sagen
  • einen Arzt, Psychater oder sonstige Fachleute

Zunächst stellt sich die Frage, was genau eine Neurose ist:

  1. Eine Neurose ist eine Erkrankung der Seele.
  2. Sie zählt, wie auch Phobien oder Panikattacken zu den psychogenen Störungen.
  3. Es gibt organisch gesehen keine Ursache für die Krankheit. Sie ist bedingt durch Erlebnisse unserer Psyche.
  4. Sie können durch Kindheitserlebnisse oder auch andere traumatische Ereignisse bedingt sein.
  5. Aufgrund der Neurose sind die Erkrankten in ihrem Verhalten sehr eingeschränkt und benötigen oftmals Hilfe von außen.

Weil es verschiedene Neurosen gibt, gibt es auch unterschiedliche Symptome. Les dir folgende Beschreibungen gut durch und falls dir etwas bekannt davon vorkommt, so rede erst mit Freunden oder Verwandten und geh dann zu einem Arzt deines Vertrauens.

Allgemeine Symptome von Neurosen:

  1. Angst
  2. Zwangsverhalten
  3. Depressionen, Stimmungsschwankungen
  4. Schuldgefühle
  5. gestörtes Selbstwergefühlt
  6. Schlafstörungen
  7. Schmerzzustände

Depressive Neurose

Dies ist die häufigste Form einer Neurose und vor allem Frauen mittleren Alters sind betroffen. Zu den Symptomen zählen:

  1. Minderwertigkeitskomplexe
  2. Hemmungen
  3. Lustlosigkeit und Müdigkeit
  4. depressive Stimmung

Weil bei dieser Form auch Suizidgefahr besteht, ist die Krankheit sehr ernst zu nehmen.

Zwangsneurose

  1. Hier sind die Betroffenen in bestimmten Situationen nicht mehr fähig ihr Handeln zu kontrollieren, es ist zwangsbestimmt.
  2. Wird der Zwang nicht ausgelebt, so folgen Angstzustände und Schuldgefühle.
  3. Diese Form der Neurose wird meist lange Zeit geheim gehalten, bis das Verhalten schließlich zu auffällig wird.
  4. Den Grundstein für die psychische Erkankung findet man meist schon in der Kindheit.

Angstneurose

Symptome:

  1. Ständige Unruhe und Anspannug, aufgrund von Sorgen
  2. Kontroll- und Überwachungszwang
  3. Nervosität
  4. Folgen sind Magenbeschwerden und andere Störungen des vegetativen Systems

Phobien

  1. Phobien sind krankhafte Ängste, die sich in extremer Furcht äußern.
  2. Es gibt ganz unterschiedliche Formen von Phobien und Angstobjekte, wie etwa vor engen Räumen, vielen Menschen, Fahrstühlen, Spinnen, etc.

Die Behandlung und Therapie

  1. Es gibt inzwischen für jede Form der Neurose Heilmethoden, die teilweise sehr gut anschlagen und den Patienten komplett heilen können.
  2. Die Methoden reichen von Verhaltentherapien, über Sensibilisierungen bis hin zu Medikamenten.
  3. Welche Therapie die geeignete ist, kann dir dein Arzt sagen.

Kommentare