Foto: Shutterstock.com

Ohrenschmerzen bei Kindern - Was tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Mit einer Erkältung treten oft Ohrenschmerzen bei Kindern auf.
Schnelle Hilfe ist dann gefordert, damit die Schmerzen gelindert werden.

Grundsätzlich ist es wichtig, bei Ohrenschmerzen einen Arzt aufzusuchen, wenn:

  • das Kind unter zwei Jahre alt ist
  • der Knochen hinterm Ohr schmerzt
  • Fieber auftritt
  • Flüssigkeit aus dem Ohr läuft
  • am Folgetag keine Besserung eingetreten ist
  • das Kind, trotz Schmerzlinderung, schlechter hört.

"Therapiemöglichkeiten"

  • Ohrenschmerzen bei Kindern sind nicht leicht feststellbar. Fasst sich Dein Kind mit der Hand zwischen seinem Ohr und der Wange, deutet dies auf Zahnschmerzen hin. Hat Dein Kind Schmerzen, wenn Du auf den Knorpel des vorderen Ohres drückst, deutet dies auf Ohrenschmerzen hin.
  • Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Du Deinem Kind helfen kannst:


1. Nasentropfen

  • Nasentropfen auf Kochsalzbasis gehört in jede Hausapotheke. Sie sind eine gute erste Hilfe bei Ohrenschmerzen, vor allem bei Kindern.
  • Die Kochsalzlösung sorgt dafür, dass die Eustachische Röhre abschwillt und die Schmerzen gelindert werden.

2. Zwiebelauflage

  • Die Zwiebelauflage ist ein altes und bewährtes Hausmittel. Sie sorgt für eine Linderung der Schmerzen und ist schnell gemacht. Eine Zwiebel wird fein gehackt und in ein Baumwolltuch eingewickelt.
  • Dieses Zwiebelpäckchen legst Du auf das schmerzhafte Ohr des Kindes und bindest es mit eine Mullbinde, einem Tuch oder einem Schal am Kopf des Kindes fest. Du kannst das Kind auch mit der Zwiebelauflage auf eine warme Wärmflasche legen.
  • Die Wärmflasche sollte nur mäßig warm und auf keinen Fall heiß sein. Das Kind muss die Wärme als angenehm empfinden. Mit der Wärme werden die heilsamen ätherischen Öle der Zwiebel besser freigesetzt.
  • Die Zwiebelauflage kann 30 bis 60 Minuten einwirken. Diese Methode kannst Du bis zu dreimal am Tag verwenden.
  • Achtung, Ohrenschmerzen bei Kindern kommen in unterschiedlichen Formen vor. In manchen Fällen verschlimmert Wärme die Schmerzen. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Kind zu beobachten. Nur wenn die Wärme dem Kind wohltut, sollte diese angewandt werden.

3. Heilwolle-Auflage

  • Sind Babys von Ohrenschmerzen betroffen, solltest Du, statt einer Zwiebelauflage, eine Auflage mit Heilwolle anwenden.
  • Gebe dafür auf einen kleinen Wattebausch etwas Johanniskrautöl und eventuell 2 Tropfen Lavendelöl.
  • Die Watte darf nicht tropfen. Lege die Watte an das schmerzende Ohr und gebe Heilwolle darüber. Mit einem Stirnband oder einer Mullbinde kannst Du die Heilwolle am Kopf des Babys fixieren.

4. Holundertee

  • Brühe einen Holundertee auf und lasse ihn auf Körpertemperatur abkühlen. Ein paar Tropfen von diesem Tee kannst Du in das betreffende Ohr geben.

5. Kartoffelauflage

  • Kartoffeln werden gekocht und zu einem Brei gestampft. Der Kartoffelbrei wird in ein Baumwolltuch gegeben und auf das schmerzende Ohr gelegt. Achtung, der Brei sollte mäßig warm sein. Beobachte Dein Kind, ob es sich wohl fühlt.

 

Kommentare