Foto: Shutterstock.com

Otowaxol-Lösung: Wirkung und Einwirkzeit

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Bei einer häufig auftretenden Überproduktion kann das Ohrenschmalz den Gehörgang verengen oder sogar ganz verschließen.

Ohrenschmalz (Cerumen) produziert jeder Mensch. Die bräunlich-gelbe Substanz wird von den Ohrenschmalzdrüsen (Glandulae ceruminosae) abgesondert und dient zum Schutz des Innenohres vor Schmutz, Bakterien und Insekten. Bei einer häufig auftretenden Überproduktion kann das Ohrenschmalz den Gehörgang verengen oder sogar ganz verschließen. Das Hörvermögen wird dann deutlich eingeschränkt, bei Komplettverschluss durch einen Pfropfen (Cerumen obturans) ist das Ohr sogar ganz taub. In diesem Fall kann die Otowaxol-Lösung schnell Abhilfe schaffen. Es handelt sich hierbei um ein frei verkäufliches Medikament, welches in jeder Apotheke erhältlich ist (Lieferumfang 10 ml Otowaxol-Lösung + Spritze), und das zur örtlichen Behandlung des Gehörganges verwendet wird. Bei richtiger Anwendung tritt die Wirkung bereits nach wenigen Minuten Einwirkzeit ein.

Wirkung und Einwirkzeit - Genauere Informationen

Die richtige Anwendung der Otowaxol-Lösung:

  • 10 Tropfen in den Gehörgang träufeln
  • Kopf dabei schräg halten
  • Gehörgang mit Watte verschließen
  • 5-10 Minuten Einwirkzeit beachten
  • Das gelöste Ohrenschmalz mit der Ohrenspritze und lauwarmen Wasser heraus spülen
  • Bei Bedarf wiederholen

 

Die richtige Pflege der Ohren

Auf die richtige Pflege der Ohren bzw. des Gehörganges sollte genauso viel Wert gelegt werden wie auf das Zähneputzen oder Haare waschen. Hierbei sind einige wichtige Dinge zu beachten. Ohrenschmalz wird im Innenohr produziert und wird normalerweise durch die Flimmerhärchen nach außen geführt. Den Eingangsbereich des Ohres kann man dann mit einem Lappen oder Kosmetiktuch gut entfernen. Auf gar keinen Fall sollten Ohrenstäbchen verwendet werden. Sie nehmen nur sehr wenig Ohrenschmalz auf und schieben alles wieder nach hinten in den Gehörgang, sodass ein Verschluss des Gehörganges eher noch gefördert wird. 

Otowaxol-Lösung hilft schnell und effektiv

Die Otowaxol-Lösung setzt sich aus 96% Ethanol, 85% Glycerol, Docusat-Natrium und gereinigtem Wasser zusammen. Dieses Medikament darf auf keinen Fall mit anderen Präparaten zur örtlichen Behandlung des Gehörganges kombiniert werden! Nur dann kann eine zufriedenstellende Wirkung erzielt werden. Die mitgelieferte Spritze besteht aus Gummi und ähnelt einem Blasebalg. Die Luft aus der Spitze herausdrücken und mit der Spitze nach oben in einen Wasserstrahl halten. Beim Loslassen füllt sich die Spritze mit Wasser, welches dann vorsichtig ins Ohr gespritzt werden kann. Das Wasser spült das gelöste Ohrenschmalz und eventuelle Pfropfen (Cerumen obturans) aus dem Ohr. Diese Prozedur ist absolut schmerzfrei und birgt keinerlei Nebenwirkungen. Sollte die Behandlung mit der Otowaxol-Lösung trotz korrekter Anwendung und eingehaltener Einwirkzeit keinerlei Wirkung erreichen, so sollte dringend ein HNO-Arzt aufgesucht werden. Gleiches gilt bei auftretenden Ohrenschmerzen oder Gleichgewichtsstörungen. 

 

Kommentare