Foto: Shutterstock.com

Progesteronmangel - Symptome und Beschwerden

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:30
Wenn ein Progesteronmangel vorliegt, dann ist mit einem niedrigen Blutspiegel zu rechnen.

Hormone besitzen als körpereigene Botenstoffe unterschiedliche und wichtige Aufgaben, die der Mensch besonders dann merkt, wenn sie ihm fehlen. 

Wenn ein Progesteronmangel vorliegt, dann ist mit einem niedrigen Blutspiegel zu rechnen. Dieser kann aber mit Substanzen, die aus Pflanzen zu gewinnen sind, angehoben und ausgeglichen werden. 

  • Progesteronmangel ist ein Hormonmangel
  • Allgemeine Progesteronmangel Symptome sind: Schlafstörungen, Schwitzneigung, niedriger Blutdruck, Vitalitätsmangel, emotionale Unausgeglichenheit, Herzrhythmusstörungen, Blasenprobleme 
  • Bei Frauen findet man die folgenden Symptome: Prämenstruelles Syndrom (PMS), Mastopathie, Myome, Eierstockzysten, starke Zyklusblutungen mit einem schweren Eisenmangel, bei Unfruchtbarkeit kann es zu einem unerfülltem Kinderwunsch kommen

Progesteronmangel

  • Das Hormon Progesteron ist im Körper unverzichtbar, deshalb kann der Progesteronmangel schlimme Folgen haben. Oft es der Fall, dass schon im Alter von 30 bis 40 Jahren ein hormonelles Ungleichgewicht besteht, also auch ein Progesteronmangel vorliegen kann. 
  • Bei Männern und Frauen sinkt in einem stressvollen Lebensumfeld die körpereigene Produktion von Progesteron. Deshalb ist es besonders wichtig, dass die Symptome richtig gedeutet werden und hoffentlich keine Nebennierenschwäche vorliegt. 
  • Progesteron wird hauptsächlich in den Eierstöcken gebildet. Es ist das einzige Hormon, das sich positiv auf den Knochenaufbau auswirkt. 
  • Aus der Yamswurzel kann der Stoff Diosgenenin gewonnen werden und in kurzen Syntheseschritten dem körpereigenen Progesteron genau baugleich angeglichen werden. 
  • Während hingegen Diosgenin ein körperfremder aber trotzdem biologischer Stoff ist, kann der menschliche Körper das synthetisch gewonnene Progesteron unmittelbar auf dieselbe Art einsetzen wie das im menschlichen Organismus synthetisierte Progesteron. 
  • Auffällig ist, dass bei einer Therapie mit Yamswurzelpräparaten relativ häufig deutliche zu hohe Progesteronwerte im Speicheltest gemessen wurden. 
  • Daher ist es auch sinnvoll bei rezeptfreien "Naturprodukten" einen Speicheltest, den so genannten Saliva-Hormontest, durchzuführen, damit man über längere Zeit Überdosierungen und gesundheitliche Schäden verhindern kann.

Weiterer Beitrag zum Thema:


Kommentare