Foto: Shutterstock.com

Quarkwickel gegen Husten für Kinder

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Zu den erprobten Hausmitteln gehört der Quarkwickel als Hustenstiller.
Gerade bei Kindern stehen Eltern oft ratlos da, wenn mitten in der Nacht oder am Wochenende ein Problem auftritt. Die Erleichterung, dass man, mit dem Gefühl nichts falsch zu machen, einen simplen Quarkwickel gegen Husten und Schleim einsetzen kann, ist in dieser Situation hoch zu schätzen. 

Was ist ein Wickel?

Wickel und Auflagen werden nicht nur in der Volksheilkunde erfolgreich angewendet, obwohl ihre Wirkungen wissenschaftlich kaum untersucht wurden. Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich dabei um ein gefaltetes Textilstück (Tuch oder auch Gaze), das eine Füllung z. B. aus Quark, Kartoffeln oder auch Gewürzen enthält. Dieses Gebilde wird auf der zu behandelnden Körperstelle mit einem weiteren Tuch fixiert oder gewickelt. 

Was ist Quark?

Quark ist ein Lebensmittel, das auch als Weißkäse oder Topfen bezeichnet wird. Dabei handelt es sich letztlich um Frischkäse mit einem üppigen Gehalt an Kasein, aber auch Folsäure, Kalium, Kalzium, Phosphor und anderen essenziellen Aminosäuren sowie einem mehr oder minder hohen Wassergehalt.

Wie wirkt ein Quarkwickel und wo setzt man ihn ein?

Ob er durch Osmose, Verflüssigung von Schleim oder wie auch immer wirkt, ist nebensächlich. Interessant ist nur, dass er hilft. Zu den Anwendungsfeldern gehören etwa Gelenkschmerzen, Verstauchungen und Brustentzündungen. Also Fälle, wo man mit zimmerwarmen Quark kühlende, schmerzlindernde, fiebersenkende und abschwellende Wirkungen über die Körperoberfläche erzielen kann. Offene Wunden gehören nicht dazu. Bei Kindern werden körperwarme Quarkwickel nicht nur gegen Husten, sondern auch bei Stirn- und Kieferhöhlenentzündung sowie Bronchitis empfohlen. 

Wie verwendet man den Quarkwickel als Hustenstiller?

Angewärmter Quark wird einen halben Zentimeter dick gleichmäßig auf der Unterlage verstrichen, das entstandene Paket großflächig auf die Brust gelegt, mit einem Tuch abgedeckt und/oder fixiert. Gleichzeitig kann auch der Rücken so versorgt werden. Ist die Quarkfüllung getrocknet, ist die Haut abzutrocknen und der Wickel kann nach einiger Zeit erneuert werden. Eventuelle Quarkreste an Haaren können mit Wasser ausgewaschen werden. 

So kann ein alltägliches und dazu noch preiswertes Lebensmittel dem kranken Kind helfen und Eltern die Nachtruhe erhalten.

 

Kommentare