Foto: Shutterstock.com

Richtiger Sonnenschutz für Wunden

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:35
Wunden sind unbedingt vor der Sonne zu schützen!

Wenn die warme Jahreszeit wieder im Kommen ist, nutzen wir das natürlich gerne für allerlei Aktivitäten in der freien Natur. Da kann es schon mal zu der einen oder anderen kleinen Unachtsamkeit kommen, die dann eine mehr oder weniger kleine Wunde zur Folge hat.

 

Im Sommer ist dabei selbstverständlich besonders auf den optimalen Sonnenschutz für eine etwaige Wunden zu achten. Egal, ob im Urlaub oder zu Hause: Starke Sonneneinstrahlung ist sozusagen Gift für eine Wunde.


Glücklicherweise gibt es einige gute Tipps zum Sonnenschutz bei Wunden. Befolge unsere nachfolgenden Infos und du wirst dir bei der Wundheilung im Sommer keine Sorgen mehr machen müssen!

Warum Sonnenstrahlen für Wunden gefährlich sind

  • Die körpereigene Sonnenschutzfunktion ist im Bereich einer Wunde stark geschwächt.

  • Dies bedeutet eine zusätzliche Belastung, die die Wundheilung beeinträchtigt.

  • Der Regenerationsprozess wird so deutlich verlängert.

  • Hat man eine Wunde, sollte man also direkte Sonneneinstrahlung möglichst vermeiden.

Sonnenstrahlen sind Gift für die Wunde

Da eine Wunde verletztes Gewebe ist, versucht der Körper im Regenerationsprozess selbiges wiederherzustellen. Hier gilt es, die Wunde keinem zusätzlichen Stress auszusetzen. Andernfalls kann der Heilungsprozess deutlich verlängert werden, oder gar eine sichtbare Narbe zurückbleiben.

 

Sonnenstrahlung kann außerdem eine Pigmentverschiebung im Wundbereich verursachen. Die Hautstelle verfärbt sich dann dauerhaft entweder heller oder dunkler. Das ist natürlich allein schon aus ästhetischen Gründen nicht besonders erstrebenswert.

Sonnenstrahlen sind dabei genau so negativ, wie zu enge Kleidung und extreme Kälte. Generell sollte man im Falle einer Wunde die Sonne komplett meiden. Ist dies nicht möglich, so muss man auf möglichst guten Sonnenschutz setzen. Die simpelste Möglichkeit, direkte Sonnenbestrahlung zu vermeiden, ist Kleidung. Auch Sonnencremes mit sehr hohem Schutzfaktor sollten angewendet werden.

 

Worauf man beim Sonnenschutz im Falle einer Wunde achten sollte:

Wichtig ist immer die Hautverträglichkeit der verwendeten Produkte. Das gilt für Lotionen und Cremes genau so, wie für Pflaster und ähnliche Utensilien. Besonders für Allergiker und Menschen mit sensibler Haut sind in den Apotheken spezielle Produkte erhältlich.

 

So und so ist die Haut im Bereich einer Wunde aber äußerst anfällig und empfindlich. Verzichten Sie daher auch auf Besuche in der Sauna sowie im Solarium. Acht geben sollten Sie - bis die Wunde vollständig verheilt ist - auch bei Dehnungsübungen sowie beim Krafttraining.


Im Zweifelsfall sowie bei gröberen Wunden sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren. Dieser wird Sie zur optimalen Wundheilung beraten und kann Sie auch beim diesbezüglichen Sonnenschutz bestens beraten.

Kommentare