Salbei als Naturheilmittel - Was kann man damit tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:31
Wir wollen an dieser Stelle Anwendungsmöglichkeiten und Wirkstoffe von Salbei genauer benennen.

Salbei ist ein schmerzstillendes Heilkraut, dass oft unterschätzt wird. Dabei hilft die auch "Salvia" genannte Pflanze gegen alle möglichen Gesundheitsbeschwerden. Wir wollen an dieser Stelle Anwendungsmöglichkeiten und Wirkstoffe von Salbei genauer benennen.

Bitte beachten

  • Salbei sollte nicht in der Schwangerschaft angewendet werden.
  • Vor der Anwendung sollte man Infos über eine mögliche Überempfindlichkeit einholen.

Dinge die benötigt werden

  • Frischer Salbei
  • wahlweise: getrockneter Salbei
  • Salbeitee

Verwendungszweck

Salbei wird schon seit jeher angewendet, um Schmerzen zu behandeln und seine beruhigende Wirkung wurde schon im Altertum geschätzt. Heute ist bekannt, das Salbei besonders durch seine ätherischen Öle gegen Erkältungen hilft. Aber auch bei Magen-Darm-Beschwerden wirkt ein Salbeitee wahre Wunder. Man sieht, Salbei kann also durchaus mehr gesundheitliche Probleme heilen, als angenommen. Heutzutage wird es oft nur als Gewürz verwendet. Als wohltuender Tee kann Salbei jedoch erst wirklich seine heilenden Kräfte bei der Einnahme entfalten.

 

Die Zubereitung des Tees:

  • Der Tee mit frischem Salbei sollte einzeln Tasse für Tasse gebrüht werden. Hierfür einfach ein paar frische Blätter in den Teebecher und mit nicht mehr kochendem Wasser auffüllen. Der Tee hilft besonders gut bei ersten Anzeichen einer drohenden Erkältung.
  • Bei getrocknetem Salbei nimmt man etwa die Menge eines Teebeutels. Wichtig ist, wie bei allen Kräutertees, dass sie möglichst lange ziehen. 10-15 Minuten sind hier der Richtwert.
  • Der Tee sollte am besten abgedeckt werden, damit er nicht an Wärme verliert.
  • Jetzt den Tee schluckweise einnehmen. Bei Bedarf kann er mit Waldhonig gesüßt werden.

Kommentare