Sauna gehen bei Grippe?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
Der regelmäßige Saunagang gehört wohl zu den wirkungsvollsten Methoden die Physis zu stärken.

Der regelmäßige Saunagang gehört wohl zu den wirkungsvollsten Methoden die Physis zu stärken, oder sich eventueller Altlasten zu entledigen. Besonders einer Erkältung kann mit einer Saunatherapie entgegengewirkt werden.

  • Es wichtig vorerst auf die subjektive Wahrnehmung zu vertrauen, weshalb der Saunagang bei Fieber, Übelkeit, oder starker Symptomatik absolut tabu ist. 
  • Bei einer normalen Erkältung wirkt sich der Saunabesuch durchweg postitiv aus. Das Abhusten wird gefördert, die Atemwege sowie Gliedmaßen erwärmt und der Geist durch den Einsatz von ätherischen Ölen erfrischt.

Saunabesuch bei Erkältung:

  1. Die Temperatur des Wassers beim Duschen ist warm zu halten und der Körper im Anschluss so gut wie möglich abzutrocknen, um den Schweißfluss und Giftstoffausstoss zu fördern. 
  2. Danach ist in der Sauna darauf acht zu geben, dass die Konzentration der Extrakte (oft ätherische Öle im Wasser für den Aufguß) im Normalbereich liegt. Die Schleimhäute sind bereits überlastet und können sich dürch übermäßige Reizungen entzünden, was den Verlauf der Krankheit eventuell verlängern würde.
  3. Das Kreislaufsystem wird bei verstärkter Hitzeeinwirkung ebenfalls stark beeinflusst, weshalb eine aufrechte Position sehr ratsam ist. Unbedingt vermeiden: ruckartiges Aufstehen / Bewegungen sowie loslaufen, weil man endlich wieder frei atmen kann.
  4. Der Saunaaufenthalt bei Erkältung ist wegen der Vorbelastung kurz zu halten (10-15 Minuten)
  5. Durch den Saunabesuch verdampft der Großteil der vorher aufgenommenen Flüssigkeiten. Gleichzeitig scheidet der Körper eingelagerte Giftstoffe aus und trägt damit wesentlich zur Heilung bei. Der Flüssigkeitenausgleich sollte jedoch unmittelbar nach dem Saunaaufenthalt stattfinden (Wasser, keine zuckerhaltigen Getränke).
  6. Nach dem Saunabesuch, ist schnelles Abkühlen durch Tauchbecken, kalte Dusche oder Schnee, nicht empfehlenswert. 
  7. Der Körper muss nach so einer starken Umstellung erst langsam wieder an die Durschnittstemperatur gewöhnt werden, damit die Grippe keinen zusätzlichen Schub erlangt. 
  8. Es sollte stets beachtet werden, dass sich der ohnehin geschwächte Organismus durch zu langes oder intensives Saunieren nicht schnell genug adaptieren kann und im schlimmsten Fall eine Ohnmacht als Resultat mit sich bringen.

Artikel Bewertung

Wie hat Dir der Artikel gefallen? War die Information nützlich? Hier kannst Du bewerten!

Kommentare