Foto: Shutterstock.com

Schüsslersalze - Wie funktionieren diese?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:03
Vor knapp 150 Jahren entdeckte Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler die Wirkweise von Mineralsalzen.

Vor knapp 150 Jahren entdeckte und publizierte der homöopathische Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler (1821 - 1898) die Wirkweise von Mineralsalzen und entwickelte daraus eine Therapieform. Schüssler glaubte, Krankheiten entstünden durch Störungen des Mineralhaushalts der Körperzellen. Durch die Gabe der entsprechenden Mineralien könnten, Schüssler zufolge, diese Störungen beseitigt und so Krankheiten geheilt werden.

Sein Grundprinzip dabei lautete: „Jedes biochemische Mittel muss so verdünnt sein, dass die Funktion gesunder Zellen nicht gestört, vorhandene Funktionsstörungen aber ausgeglichen werden können.“ Wie in anderen schulpraktischen Anwendungsgebieten werden und wurden auch die Mineralien in den Schüsslersalzen potenziert, also vielfach verdünnt, um die Wirksamkeit zu fördern. Durch die Potenzierung wird die Aufnahme der Mineralsalze ins Blut beschleunigt.

  • Wie bei jedem Naturheilverfahren, bei schwerwiegenden Erkrankungen bitte keine Selbstbehandlung, sondern immer einen Arzt konsultieren!

  1. Sicherlich fragst du dich nun wie es sein kann, trotz ausgewogener Ernährung krank zu werden, Akne zu haben, oder z.B. übergewichtig zu sein. 
  2. Tatsächlich müsste der Mineralhaushalt deines Körpers, unter den genannten Voraussetzungen, ausgeglichen sein, es dürfte kein Mangel vorliegen, du dürftest entsprechend der benannten Wirkweise der Mineralien, nicht krank werden. So einfach ist dies jedoch nicht. 
  3. Schüssler Salze sind keine Mineralien, wie sie in Lebensmitteln enthalten sind. Sie dienen nicht dem Ausgleich von Mangelerscheinungen und sind auch keine Nahrungsergänzungsmittel im herkömmlichen Sinne. 
  4. Vielmehr sollen Schüsslersalze dafür sorgen, dass die in deinem Blut vorhandenen Zellen, die aufgenommenen Mineralstoffe auch nutzen können und diese somit deine Immunabwehr stärken. 
  5. Praktisch im Vergleich zu anderen homöopathischen Verfahren ist sicherlich die Überschaubarkeit der Zahl der Schüsslersalze. 
  6. Während du in anderen Naturheilverfahren zwischen hunderten von Stoffen auswählen kannst und dir genau überlegen muss, zu welchem Typ du gehörst, gibt es hier lediglich 12 sogenannte Basissalze und weitere Ergänzungssalze, die du je nach Beschwerdebild einnehmen kannst. 
  7. Ein weiterer Vorteil besteht zudem darin, dass Schüsslersalze auch für Allergiker geeignet sind. Die Tabletten bestehen zwar in der Regel aus Milchzucker, wenn du jedoch an einer Laktoseintoleranz leidest, kannst du die Mineralsalze auch als Globuli oder Tropfen einnehmen. 
  8. Trotz der großen Anhängerschar der Schüssler- Methode- es gibt bisher keine klinischen Studien, die die Wirksamkeit belegen! Da die Behandlung mit den Salzen jedoch nicht teuer ist, kann nur zu einem Versuch geraten werden. 
  9. Schließlich kannst du die Salze für so ziemlich alles einsetzen, was deinen Körper betrifft. Nicht nur bei Schnupfen, Husten, Heiserkeit, sondern auch zur Straffung von Bindegewebe, gegen Akne oder zum Abnehmen. 
  10. Und jeder der insbesondere unter einer der zuletzt genannten Beschwerden leidet, weiß wie teuer der Handel entsprechende (teilweise wirklose) Präparate verkauft. 

Kommentare