Foto: Shutterstock.com

Selbstcheck: Sitze ich richtig im Büro?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:36
Sitzen muss nicht wehtun

Rückenschmerzen während der Arbeit - etwas Schlimmeres kann man sich kaum vorstellen und trotzdem gehören sie zum Arbeitsalltag der meisten Menschen.

 

Ergonomische Bürostühle sollen da Abhilfe schaffen, aber dennoch trauen viele Schreibtischakrobaten den orthopädisch anmutenden Sitzmöbeln nicht so recht über den Weg. Dabei können sie aktiv dazu beitragen, die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu schonen.

Unser Selbstcheck lässt Sie richtig sitzen

Unser Selbstcheck vereint Kriterien aus den Bereichen der Arbeits- und Sozialmedizin, der Sportmedizin und der Orthopädie. Er kann Ihnen weiterhelfen, die unangenehmen Schmerzen während des Arbeitens in den Griff zu bekommen. So können Sie von nun an deutlich entspannter durch den Arbeitsalltag kommen. Ein guter Bürostuhl, der ergonomisch geformt ist und auf Ihre individuellen Bedürfnisse eingeht, ist hierfür nahezu unentbehrlich. Es sei denn, Sie wollen Ihren Arbeitstag an einem Stehpult verbringen. Wie jeder weiß, ist über Stunden hinweg nur herumzusitzen immer schädlich für den Rücken. Die folgenden Tipps sollen Ihnen hier nützlich sein:

Was können Sie für eine optimale Sitzposition tun

Bewahren Sie Haltung!
Sitzen Sie starr am Arbeitsplatz, und das stundenlang, ist Ihre Körperhaltung auch noch fehlerhaft und kommt Stress hinzu, dann sind Rückenschmerzen so gut wie unvermeidbar. Im Selbstcheck sollten Sie deshalb einmal prüfen, ob Sie problemlos aufrecht auf Ihrem Bürostuhl Platz nehmen können. Und, ob Sie in der Lage sind, sich vorzubeugen und zurückzulehnen. Außerdem sollte Sie überprüfen, ob Ihr Bürosessel auf Ihre Körpergröße eingestellt ist und ob Sie so genügend Beinfreiheit haben. Mit wenigen Handgriffen können Sie so Ihre Sitzhaltung verbessern.

Schont Ihr Arbeitsplatz Ihren Rücken?
Wenn Sie ihren Stuhl, Tisch und den Monitor Ihres Computers richtig ausrichten, erhalten Sie eine rückengesunde Arbeitsumgebung - und das im Handumdrehen. Sie sollten Ihren Bürostuhl und Ihre Schreibtischhöhe so einstellen, dass Ihre Füße komplett den Boden berühren. Dabei ist es förderlich, wenn Ober- und Unterschenkel sowie Ober- und Unterarme einen 90-Grad-Winkel bilden, während Sie sich auf Ihren vier Buchstaben sitzen. Ihren Bildschirm positionieren Sie perfekt, wenn dieser genau frontal vor Ihnen steht. Außerdem sollten Sie beim darauf Schauen stets etwas nach unten blicken. Hat Ihr Bürosessel dann auch noch eine Lehne, die leicht nach hinten geneigt ist, wird Ihre Wirbelsäule optimal entlastet.

Sitzen Sie dynamisch und nehmen Sie verschiedene Positionen ein!
Nun, hierfür brauchen Sie nicht zum Zirkusartisten werden oder das Kamasutra der Büropositionen verschlingen (falls es eines gibt). Aber wenn Sie zu den Schreibtischhengsten gehören, die immer die gleiche Körperhaltung einnehmen, belasten Sie Ihre Wirbelsäule wirklich vollkommen unnötig. Schwungvolles Arbeiten und dynamisches Sitzen sollten deshalb Hand in Hand gehen. Wie das geht? So oft Sie können, wechseln Sie die Sitzposition. Das geht auch ohne Anleitung: Variieren Sie zwischen aufrechtem Sitzen, beugen Sie ich vor und lehnen Sie sich wieder zurück: Das wird sich bei Ihnen so schnell automatisieren, dass Sie es kaum mehr bemerken. Ihr Rücken registriert dies allerdings schon - und zwar positiv.

Werden Sie zum Wirbelwind in Ihrem Büro!
Bewegung heißt das Zauberwort, nicht Bequemlichkeit. Klingt hart, oder? Naja, Ihre Rückengesundheit wird es Ihnen danken. Sitzen Sie, Stehen Sie, Gehen Sie - und das am besten abwechselnd. Wenn Sie auch nur für ein Mindestmaß an Beweglichkeit sorgen, während Sie im Arbeitsraum sind, wird Ihre Gesundheit davon enorm profitieren. Es gibt doch eigentlich sogar abseits des Cafeteria-Gangs genügend Möglichkeiten, sich die Beine zu vertreten, oder? Telefonieren Sie vielleicht demnächst einfach im Stehen mit Ihren Kunden. Ihre Stimme kommt dabei eh viel besser zur Geltung und Sie klingen überzeugender und entspannter. Möchten Sie mit Ihrem Kollegen etwas besprechen, der in einem andern Büro sitzt? Zücken Sie nicht Ihr Smartphone, sondern gehen Sie ganz smart ganz höchstpersönlich vorbei. Wichtig ist, und das gilt generell, aller 30 Minuten wenigstens einmal kurz aufzustehen und sich zu bewegen. Ihre Wirbelsäule wird begeistert sein.

Kommentare