Foto: Shutterstock.com

Sonnenbrand - Was tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:03
Sommer, Sonne, Badestrand und oftmals auch ein Sonnenbrand.
Doch was hilft wirklich, wenn ein Sonnenbrand Deine Haut zum Brennen und Erröten bringt? 

Auch wenn es ein alter Schuh ist, das beste Mittel gegen Sonnenbrand ist immer noch die Prävention. Sollte es dennoch mal zum Sonnenbrand kommen, erfährst Du hier, wie Du Deiner Haut am besten hilfst:

  1. Raus aus der Sonne! - Als erstes solltest Du unbedingt raus aus der Sonne gehen und Dich mit entsprechender Körper- und Kopfbekleidung schützen.
  2. Aloe Vera - Cremes aus bzw. mit Aloe Vera beruhigen die gerötete und ausgetrocknete Haut. Auch After Sun-Lotionen mit Aloe Vera helfen und pflegen besonders gut.
  3. Cremes und Tinkturen - Bei Sonnenbrand muss sich Deine Haut beruhigen und den hohen Feuchtigkeitsverlust wieder ausgleichen. Dabei helfen verschiedene Cremes und Lotionen. Neben Aloe Vera helfen auch Wirkstoffe wie Bisabolol, Photolyase oder auch reines, ätherisches Calendula-Öl.
  4. Quark oder Buttermilch - Wenn Deine Haut vom zu langen Sonnenbaden gerötet ist, kannst Du Quark oder Joghurt auf die Haut streichen. Das kühlt und lässt die Rötungen ein wenig abklingen. Sofern die aufgetragene Maske getrocknet ist und abbröckelt, kannst Du sie mit lauwarmem Wasser abwaschen und danach die Haut vorsichtig mit einem Handtuch abtupfen.
  5. Auch kalte Buttermilch beruhigt die Haut gut. Einfach auf das Gesicht mit einem Wattepad auftragen.
  6. Schwarzer Tee - Tee weckt nicht nur die Lebensgeister, sondern hilft auch bei Sonnenbrand. Schwarzen Tee aufkochen, etwas abkühlen lassen und dann ein Tuch in dem Sud tränken. Den Stoff anschließend auf die zu behandelnde Haut legen.
  7. Allgemeine Tipps - Du solltest keine enge Kleidung tragen und die sonnenverbrannte Haut auch nicht schminken, denn das reizt die geröteten Stellen zusätzlich. Außerdem solltest Du die Sonne meiden und dich im Schatten aufhalten. 
  8. Der Arzt - Verschlimmern sich Deine Symptome und kommen weitere hinzu, solltest Du unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Kommentare