Foto: Shutterstock.com

Spielsucht bekämpfen? - So schaffen Sie´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Fast jeder hat schon mal in seinem Leben an einem Spielautomaten gesessen und zum...

Fast jeder hat schon mal in seinem Leben an einem Spielautomaten gesessen und zum Spaß ein paar Euros rein geworfen. Schnell kann dieser Spaß zur Sucht werden. Viele nehmen die Spielsucht nicht ernst, doch schnell kann dieses Hobby zur Krankheit werden. Wie kann man Spielsucht bekämpfen? Was kann man tun, wenn man bereits das Gefühl hat, spielsüchtig zu sein. Es gibt Mittel und Wege wie man die Spielsucht bekämpfen kann. Viele Menschen, die von dieser Krankheit betroffen sind, wissen gar nicht das sie krank sind. Außerdem wissen die meisten gar nicht, wie man sich helfen kann. Doch man sollte sich nicht schämen und Hilfe suchen.

Ursachen, Folgen und Möglickeiten

  • Welche Ursache hat die Spielsucht? Wenn man die Ursache erkennt, hat man gute Chancen die Spielsucht zu bekämpfen. Meistens geraten Menschen mit sozialen und familiären Problemen in die Spielsucht. Oder man fühlt sich überbelastet im Alltag und im Beruf. Menschen, die Schwierigkeiten haben mit anderen in Kontakt zu treten oder wenn Betroffene ein schweres Schicksal ertragen müssen. Schnell kann es dann passieren, das man in die Spielsucht abrutscht.
  • Ist man erst mal in die Spielsucht-Falle getappt, folgen oft hohe Schulden. Ein Teufelskreislauf, den durch die Schulden entstehen neue Probleme, wie Depressionen. Meist neigen Spielsüchtige durch Geldnot in kriminelle Handlungen, damit die Spielsucht weiter finanziert werden kann. 
  • Hilfe bekommen Betroffene bei Selbsthilfengruppen. Oft fällt es den Betroffenen schwer sich einzugestehen spielsüchtig zu sein, doch der erste Schritt ist die Erkenntnis. Bei einer Selbsthilfegruppe ist man nicht alleine, man trifft Menschen, die das gleiche Problem haben. In der Gruppe fühlt man sich stark und sicher, oft hat man mehr Motivation die Therapie durchzuziehen.
  • Wenige Spieler schaffen den Sprung von der Spielsucht alleine. Doch es ist nicht ganz einfach, wenn man alleine die Spielsucht bekämpfen möchte. Dazu gehört jede Menge Disziplin und Durchhaltevermögen. Der Spieler muss sich ständig im Klaren sein, dass er mit dem Spielen aufhören möchte.
  • Zusätzlich sollte man sich die Unterstützung der Familie und von Freunden holen. Mit offenen Karten spielen und ganz klar zur Sucht stehen. Das stärkt den Willen und gibt Rückhalt. 
  • Doch wenn man sich nicht stark genug fühlt, es alleine zu schaffen und nicht in eine Selbsthilfegruppe gehen möchte, sollte man sich professionelle Hilfe holen. Ist die Spielsucht sehr ausgeprägt, obwohl man den Willen hat, aus der Spielsucht auszubrechen, sollte man nicht den Mut verlieren.

Kommentare