Foto: Shutterstock.com

Spinnenbiss - Was tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:07
In unseren Breiten ist ein Spinnenbiss in den allermeisten Fällen ungefährlich...

In unseren Breiten ist ein Spinnenbiss in den allermeisten Fällen ungefährlich und ungiftig. In Deutschland gibt es lediglich drei Spinnenarten, die nur mäßig giftig sind. Gleichwohl findet man natürlich auch in Deutschland Giftspinnen, z.B. in Terrarien, die bei unsachgemäßer Haltung entfliehen könnten. In anderen Teilen der Erde sieht es aber ganz anders aus. Hier kann von Spinnenbissen eine große gesundheitliche Gefahr ausgehen und auch Todesfälle sind möglich. Spinnenbisse sind in jedem Falle eine Abwehrreaktion des Tieres. Eine Spinne greift nur an, wenn sie sich bedroht fühlt.

  • die betroffene Hautstelle gut beobachten
  • bei Spinnenbissen im Ausland immer einen Arzt aufsuchen
  • Gift von Giftspinnen kann Körpergewebe zerstören

  • Glas mit Schraubverschluss oder Deckel (falls vorhanden)
  • Eisbeutel
  • bei Giftspinnen: Arzt

  1. Nach dem Spinnenbiss versuchen, die Spinne mit einem Glas zu fangen. 
  2. So ist es möglich, erst einmal festzustellen, ob es eine harmlose heimische Spinne ist oder aber eine giftige Spinne. 
  3. Bei einer giftigen Spinne ist es ebenso wichtig, feststellen zu können, um welche Art es sich handelt.
  4. Beim Biss einer einheimischen Spinne, sollte man die Bissstelle suchen. Meist sieht man dort zwei kleine, nahe beieinanderliegende Punkte.
  5. An der Bissstelle nicht kratzen. 
  6. Bissstelle mit Eispacks kühlen, um eine mögliche Schwellung oder Rötung zu lindern.
  7. Nach 30 Minuten Bissstelle nochmals untersuchen. Bei Entzündung oder Schwellung Arzt aufsuchen.
  8. Bei Biss durch Giftspanne sofort ein Krankenhaus aufsuchen.
  9. Glas mit der Spinne ins Krankenhaus mitnehmen.

Kommentare