Foto: Shutterstock.com

Stirnhöhlenentzündung? - Symptome und Behandlung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:01
Eine Stirnhöhlenentzündung, die auch Sinusitis frontalis genannt wird, ist oftmals die Folge...

Eine Stirnhöhlenentzündung, die auch Sinusitis frontalis genannt wird, ist oftmals die Folge einer Erkältung oder eines grippalen Infektes.

  1. Es gibt zwei Arten.
  2. Wir unterschieden zwischen einer akuten Sinusitis und einer chronischen Sinusitis.
  3.  Neben den Kieferhöhlen, den Siebbeinzellen und den Keilbeihöhlen, gehören die Stirnhöhlen den Nasennebenhöhlen an.
  4. Die Sinusitis frontalis sorgt für Kopfschmerzen, Fieber und verstopfter Nase. Der Kopfschmerz ist in diesem Fall meist ein sehr starkes Druckgefühl, welches sich verschlimmert, wenn du dich nach vorne beugst oder dich nach unten bückst. 
  5. Meistens mit Schnupfen einhergehend und eitrigem, gelb-grünem Nasensekret, verhindert es die Atmung durch die Nase. In besonders akuten Fällen, kann es zu sichtbaren und schmerzhaften Schwellungen kommen.
  6. Die Behandlung oder Therapie wird gezielt zur Entzündungshemmmung und zum Schleimabfluss eingesetzt.
  7. Nur bei besonders schlimmer Erkrankung wird hier zu Antibiotika gegriffen, ansonsten setzt man auf Infrarot-Behandlung, Kurzwellenbehandlung und auf Nasenspülung mit isotonischer Kochsalzlösung.
  8. Natürlich gibt es auch noch ein paar Tipps für zu Hause, damit du die Heilung noch etwas beschleunigen kannst.
  9. Hierfür bieten sich zum Beispiel Dampfbadinhalationen an.
  10. Dazu benötigst du eine Schüssel, 1 - 1,5l sehr heißes abgekochtes Wasser, ein großes Badetuch und etwas getrocknete Kamillenblüten oder eukalyptusölhaltige Produkte.
  11. Nun kommt das heiße Wasser mit dem Naturheilmittel in die Schüssel. Deinen Kopf hältst du jetzt nah über das Dampfbad und deckst ihn inklusive der Schüssel mit dem Badetuch ab, um die Wärme lange zu halten.
  12. Atme jetzt mindestens 10 Minuten tief durch. Das solltest du 3 mal täglich durchführen, um einen heilungsbeschleunigenden Prozess zu erlangen.
  13. Ebenfalls ist es sehr wichtig, dass du sehr viel trinkst. Am besten sind Tees mit Kamille, Pfefferminze oder Tymian.
  14. Nachts solltes du deinen Kopf etwas höher lagern, um den Abtransport des Sekrets zu unterstützen.

Kommentare