Foto: Shutterstock.com

Symptome nach Insektenstichen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:26
Die warmen Jahreszeiten bieten viele Möglichkeiten, die Natur und ihre Schönheiten in vollen Zügen zu genießen.

Symptome nach Insektenstichen - Die warmen Jahreszeiten bieten viele Möglichkeiten, die Natur und ihre Schönheiten in vollen Zügen zu genießen. Jedoch sind nicht nur Blumen, Gewitter und grüne Wiesen ein Teil der Natur, sondern auch Insekten, die schon einmal stechen können und somit die Sommerfreude ein wenig überschatten.

Das sind sie

  • Natürlich gibt es einige Maßnahmen, die davor schützen, gestochen zu werden und die vor allem Allergiker in Anspruch nehmen sollten. Zum einen sollten in der Nähe von stechenden Insekten keine ruckartigen Bewegungen ausgeführt werden, man sollte sich nicht in der Nähe eines Insektennestes aufhalten und stets geschlossene Schuhe tragen.
  • Auch weite Kleidung, in denen sich die Insekten verfangen können und dann aus Panik zustechen, sollten vermieden werden, genauso wie Cremes, Parfums und Duftstoffe generell.
  • Kam es erst einmal zum Stich, so treten bei den Menschen unterschiedliche Symptome nach Insektenstichen auf. Im leichten Verlauf ist ein stechender Schmerz zu spüren, der allerdings schon wenige Stunden nach dem Stich nachlässt. Außerdem bildet sich eine kleine Quaddel, die für ihren starken Juckreiz bekannt ist.
  • Aber auch diese ist nach wenigen Tagen wieder verschwunden. Bei einem stärkeren Symptomen nach Insektenstichen kommt es schon einmal vor, dass die Quaddeln extrem große Ausmaße annehmen und somit mehr Schmerzen verursachen und an bestimmte Stellen sogar zu einer Beeinträchtigung beim Laufen oder Sitzen führen (z.B. zwischen den Oberschenkeln).
  • Richtig gefährlich wird es allerdings für Allergiker, die nach einem Stich allergische Reaktionen, wie heftiges Jucken, Atemnot, Ohnmacht oder sogar den Tod erleiden können. Bei solch schweren Symptomen nach Insektenstichen muss unbedingt ein Arzt konsultiert werden, da sonst allergische Schocks eintreten können.
  • Da Insektengifte ein breites Spektrum an Allergenen enthalten, wird es noch schwieriger, wenn der Betroffene gegen mehrere dieser Allergene allergisch reagiert. Weiterhin können bestimmte Insekten sogar Krankheiten, wie beispielsweise Malaria durch Stechmücken, übertragen und sind deswegen in bestimmten Gebieten sehr ernst zu nehmen.
  • Natürlich lässt sich ein Insektenstich vor allem an der frischen Luft nicht immer vermeiden. Deswegen gilt es auch, die entsprechenden Risikofaktoren zu vermeiden, um die Symptome nach Insektenstichen möglichst klein zu halten.
  • Alkoholkonsum, Panik und Angst sowie die Hitze in der Sonne tragen zu einem schlimmeren Verlauf des Insektenstiches bei. Auch entsprechende Insektenschutzmittel, die auf die Haut aufgetragen werden, eignen sich sehr gut zur Vorbeugung, jedoch muss sich prinzipiell über die Wirksamkeit bei verschiedenen Tierarten erkundigt werden. 
  • Sind alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen, steht dem Sommervergnügen auch mit Insektenstich nichts mehr entgegen.

Kommentare