Foto: Shutterstock.com

Tage ohne Stuhlgang - Wieviel ist normal?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:18
Wer nicht täglich zur Toilette gehen kann, leidet noch nicht unter einer Verstopfung.

Wichtige Hinweise

  • Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass man jeden Tag mit Erfolg auf das Stille Örtchen gehen muss. Denn jeder Mensch hat eine andere Verdauung. Während einige zweimal am Tag Stuhlgang haben, gibt es auch andere Menschen, die nur jeden zweiten Tag erfolgreich sind. Ärzte sprechen in der Regel erst dann von Verstopfung, wenn der Stuhlgang sehr feste ist und zudem weniger als dreimal in der Woche.
  • In der Regel ist dann aber auch das allgemeine Wohlbinden nicht mehr so wie es sein sollte. Es kann zu Bauchschmerzen kommen, der Kot ist sehr hart und das Entleeren oft mit Schmerzen verbunden. Auch die Auslöser für eine Verstopfung können sehr unterschiedlich sein. Zum einen führt eine geringe Flüssigkeitsaufnahme dazu, zum anderen die falschen Lebensmittel.
  • Was aber, wenn man kann keinen Stuhlgang hat und auch keine Beschwerden? Das kommt in der Regel immer dann vor, wenn man sehr wenig isst, oder sich überwiegend von flüssigen Mahlzeiten ernährt. Werden dem Körper nicht regelmäßig feste Stoffe zugeführt, so kann er auch nichts Festes ausscheiden, und der Stuhlgang bleibt aus.
  • Isst man jedoch normal und kann trotzdem nicht auf das stille Örtchen gehen, sollte man diesen Zustand nicht zu lange einfach so hinnehmen. Neben Bauchschmerzen, sind auch Blähungen oft ein Anzeichen für eine beginnende oder bereits vorliegende Verstopfung. Dann ist es wichtig, möglichst viel Flüssigkeit zu trinken. Über den Tag verteilt sollten dies mindestens 2,5 bis 3 Liter sein. Gut geeignet ist stilles Wasser oder auch Kräutertee.
  • Abführend hingegen wirkt Sauerkrautsaft, der in jedem guten Reformhaus und in gut sortierten Supermärkten erhältlich ist. Am besten versucht man es zuerst mit einem kleinen Glas, da Sauerkraut bei vielen Menschen sehr schnell seine Wirkung zeigt. Aber auch Leinsamen und Weizenkleie können helfen, wenn der Stuhlgang trotz essen ausbleibt.
  • Damit der Darm in Bewegung bleibt, muss man selbst auch in Bewegung bleiben. Ein langer Spaziergang oder etwas Joggen können helfen, den trägen Darm und somit die eigene Verdauung wieder in Schwung zu bringen und anzukurbeln. Bei Beschwerden kann ein angewärmtes Kirschkernkissen helfen. Auch eine Massage mit Lavendelöl, mit leichten kreisenden Bewegungen ausgeführt, regt die Darmtätigkeit wieder an.
  • Damit der Stuhlgang normal funktionieren kann, ist eine ausgewogene Ernährung, die möglichst reich an Ballaststoffen sein sollte, sehr wichtig. Auch viel Flüssigkeit und etwas regelmäßige Bewegung fördern ein gutes Körpergefühl und regulieren die Verdauung.
  • Bleibt der Stuhlgang trotz normalem Essen aus, und machen sich Beschwerden bemerkbar, dann sollten Sie spätestens am dritten Tag einen Arzt aufsuchen. Dieser wird Sie untersuchen, und Ihnen dann eventuell ein abführendes Medikament verschreiben, oder auch mit einem Einlauf helfen.

Kommentare

  • Inga 14.03.2016 20:06:42 Permalink

    Gesunde Ernährung und sportliche Betätigung sind sicher willkommen für eine gesunde Darmflora. Ich entleere mich recht regelmäßig. Für meine regelmäßige und gründliche Darmentleerung benutze ich schon eine Weile einen Toilettenhocker (Hoca), der meine Entleerung effizient beschleunigt. Bin jetzt immer recht zügig fertig und ich muss nicht einmal pressen. Alles läuft angenehm und durch die natürliche Hockhaltung tue ich meinem Darm wahrhaftig etwas Gutes.