Foto: Shutterstock.com

Tennisarm Therapie - Den Tennisarm in den Griff kriegen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:25
Die Schmerzen, welche dieser sagenumwobene Tennisarm verursacht, können bis in Oberarm strahlen.

Spätestens wenn die Muskeln, welche für die Finger- wie Handgelenksbewegung zuständig sind, bei der Bewegung schmerzen, spricht man von einem Tennisarm. Die Schmerzen, welche dieser sagenumwobene Tennisarm verursacht, können bis in den Unterarm bzw. Oberarm ausstrahlen. Der Grund sind Verletzungen (Risse) der Sehnen, welche für die Verbindung Knochen und Muskel verantwortlich sind. Durch die Risse entsteht eine Entzündung, die für die Schmerzen verantwortlich ist. Jeder, der einmal unter einem Tennisarm gelitten hat, weiß, dass es unterschiedliche Therapien gibt. Eine Tennisarm-Therapie ist langwierig und nicht immer mit Erfolg gekrönt.

  • Bei der medikamentösen Therapie ist es wichtig, dass Tabletten verordnet werden, welche nicht nur entzündungshemmend sondern auch schmerzstillend sind.
  • Gerne werden Rheumamedikamente für Patienten mit einem Tennisarm verordnet.

Facts und Infos zum Tennisarm

  • Dass nur Tennisspieler einen Tennisarm bekommen, ist falsch. Jede Berufsgruppe, welche monotone Bewegungen ausführt ist gefährdet, an einem Tennisarm zu erkranken. Schmerzen im Arm bzw. ein Schwächegefühl im Handgelenk sind die ersten Anzeichen eines Tennisarmes.
  • Spätestens wenn das Greifen mit dem Arm zur Qual wird, kann man sich sicher sein, an einem Tennisarm erkrankt zu sein.
    In erster Linie müssen die Schmerzen gelindert werden. Dies funktioniert mit Hilfe eines Eisbeutels, der auf die schmerzende Stelle gelegt wird. Die Kühlung sollte mindestens für 20 Minuten erfolgen, wobei es wichtig ist, dass der Eisbeutel nicht direkt auf der Haut gelagert wird. Ebenso zählt zur Tennisarm-Therapie die komplette Schonung des Arms.
  • Von Vorteil ist es, wenn der Arm gedehnt wird. Ellbogen ausstrecken und den Unterarm nach innen drücken kann durchaus die Schmerzen lindern. 
  • Medikamentös beginnt die Tennisarm-Therapie mit schmerzlidernden Medikamenten. Diese sollten auch gleichzeitig entzündungshemmend sein.
  • Ein weiterer Aspekt ist es, dass der schmerzende Arm zur Linderung mit einem Gipsverband versehen wird, der einige Wochen getragen werden muss. Ebenso ist es möglich, dass die Tennisarm.
  • Therapie eine Nervenblockade umfasst. Hier wird ein Betäubungsmittel in die Nervenleitung injiziert, sodass diese betäubt werden. Zur Tennisarm
  • Therapie zählt auch die Behandlung mittels Ultraschall, wobei diese nur selten angewendet wird. Der Grund dafür ist, dass diese Behandlung nur selten erfolgversprechend ist.
  • Sollten die Therapien allesamt nicht erfolgreich sein, wird oftmals auch zu einer Operation geraten.

Kommentare