Foto: Shutterstock.com

Thrombose erkennen? - Die Diagnose

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:09
Bei einer Thrombose handelt es sich um die Bildung eines Blutgerinnsels.

Bei einer Thrombose handelt es sich um die Bildung eines Blutgerinnsels, welches sich löst und weiter durch die Blutbahnen wandert. Das Netzwerk der Gefäße verengt sich schließlich immer weiter, sodass das Gerinnsel zwangsläufig stecken bleibt und den Blutfluss im betroffenen Gefäß vollständig abschneidet. Da besonders das menschliche Bronchialsystem und das celebrale System über feine Gefäße verfügen, kann ein Thrombus zu z.B. einer Lungenembolie oder einem Schlaganfall führen und somit lebensgefährlich werden. Der Früherkennung dieser Erkrankung ist demnach ein sehr hoher Stellenwert bei zu messen. 

Thrombosen erkennen - So geht's

Thrombose erkennen 

  • Trotz der bekannten Gefahren ist die Thrombose ein durchaus weit verbreitetes Leiden. Umso wichtiger ist es, Risikopatienten schon im Vorfeld zu erkennen und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. 
  • Eine Thrombose zu erkennen ist nicht einfach, da die Symptome breit gefächert sein können und auch mit anderen Leiden bzw. Erkrankungen verwechselt werden. 
  • Die Verlaufsform der Krankheit ist bei jedem Patienten individuell verschieden. Schätzungen zufolge bleiben bis zu 50 % der Thrombose-Fälle in Deutschland noch immer unerkannt. 
  • Dennoch ist es möglich Symptome, die bei vielen Krankheitsverläufen identisch sind, aufzulisten: 


Typische Symtpome

  • Da die Beine am weitesten vom Herzen entfernt sind, ist das potentielle Risiko für eine Thrombusbildung an dieser Stelle deutlich erhöht. 
  • „Schwere“ oder schmerzende Beine können ein typisches frühes Anzeichen darstellen. Häufig wird der Schmerz durch Druckausübung im Wadenbereich zusätzlich verstärkt. 
  • Auch ist häufig an den betroffenen Stellen der Thrombusbildung eine bläuliche Verfärbung der Haut auffällig. In diesen Fällen sollten die Betroffenen in jedem Fall unverzüglich einen Arzt zu Rate ziehen, der in aller Regel die prophylaktische Einnahme von Blutverdünnern empfiehlt. 
  • Nur ein Fachmann kann durch verschiedene Spezialuntersuchungen eine Thrombose erkennen. 
  • Patienten, die eine Thrombose erlitten haben, beschreiben den Schmerz, der bei einer Thrombose auftritt, als einen typischen Spannungsschmerz, der in einigen Fällen von einem unnatürlichen Wärmegefühl in Armen und Beinen begleitet werden kann. In selteneren Fällen schwellen die betroffenen Körperteile an. 


Thrombose durch Phlegmasia coerulea Dolens 

  • Bei einer Phlegmasia coerulea Dolens handelt es sich um einen akuten Arterienverschluss, der innerhalb kürzester Zeit auftritt. 
  • Begleitet wird der akute Arterienverschluss durch starke Schmerzen in der betroffenen Körperregion. 
  • Der schmerzende Bereich färbt sich blass und fühlt sich nahezu kalt an. Ebenfalls möglich sind Gefühls- oder Bewegungsstörungen um und an der betroffenen Körperregion. 
  • Auch In diesem Fall sollte der Patient auf direktem Wege in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein Arzt muss die Thrombose erkennen und sofort Gegenmaßnahmen einleiten. 
  • Oftmals nämlich geht eine sogenannte „Ödem“-Bildung mit der Thrombose einher: Dabei handelt es sich um eine Wassereinlagerung im Gewebe, die schlimmstenfalls zum Absterben des betroffenen Körperteils führen kann.

Kommentare