Foto: Shutterstock.com

Übungen gegen Plattfüße? - So gehst Du vor

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
Plattfüße sind nicht nur in optischer Hinsicht keine wirklichen Hingucker...

Plattfüße sind nicht nur in optischer Hinsicht keine wirklichen Hingucker, sondern können ihre Besitzer durchaus auch durch Stechen und andere Schmerzarten an den Rand des Wahnsinns treiben. Mit ein paar gezielten Übungen lassen sich die Auswirkungen dieser leichten Fehlstellung jedoch beheben, was einen problemlosen und uneingeschränkten Alltag ermöglicht.

  1. Eine Übung, die unauffällig durchgeführt werden kann, ist das sogenannte "Zehenkrallen". Hier werden die Zehen für ca. 20 bis 30 Sekunden eingezogen. Dies wird ein paarmal wiederholt.
  2. Etwas auffälliger, jedoch höchst effektiv ist es, in regelmäßigen Abständen immer wieder auf den Zehenspitzen zu gehen. Was eventuell lustig aussehen mag, stellt sich schnell als hilfreich heraus.
  3. Im Extremfall bzw. bei ziemlich hartnäckigen Plattfüßen empfiehlt sich der Gang zum Arzt. Dieser verschreibt in der Regel angepasste Einlagen, die ganztägig im normalen Schuh getragen werden und den Fuß somit ergonomisch formen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase sind die Einlagen für ihren Träger kaum noch zu spüren.

Kommentare