Foto: Shutterstock.com

Unser nächtliches Kopfkino: 12 Fakten zum Thema Träumen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Männer, Frauen, Babys, Blinde und sogar Tiere tun es: träumen.

Auch wenn sich viele im Nachhinein nicht mehr daran erinnern können - ob Männer, Frauen, Babys, Blinde oder sogar Tiere. Wir alle tun es: träumen. 

  1. Im Durchschnitt driften wir 6 Jahre unseres Lebens in die Welt der Träume ab. Ein Traum dauert ungefähr 5-20 Minuten. Allerdings kann das stark variieren. Es wurde beispielsweise auch schonmal ein drei stündiger Traum gemessen.

  2. Menschen, die am Träumen gehindert werden, können seelische oder körperliche Krankheiten erleiden. Verminderte Traumaktivität kann einen Proteinmangel oder eine Persönlichkeitsstörung implizieren.

  3. Träumen ist wichtig für unser Wohlbefinden da wir währenddessen Erlebnisse, Gefühle und Stimmungen verarbeiten.

  4. Schnarchen und Träumen kann nie zur selben Zeit erfolgen.

  5. Blinde träumen auch. Ob Bilder in den Träumen auftauchen hängt davon ab, ob sie seit der Geburt blind sind oder erst im Laufe des Lebens erblindeten.

  6. Männer sehen öfter Männer im Traum als es Frauen tun. Frauen träumen nämlich im Gegensatz dazu gleichermaßen über beide Geschlechter.

  7. Bis zumvierten Lebensjahr können sich Kleinkinder nicht selbst im Traum sehen.

  8. 20% der Menschen sehen ihre Träume in schwarz weiß.

  9. Jeder kann lernen luzid zu träumen. Das bedeutet seine Träume selbst zu steuern. Studien ergaben, dass Menschen die täglich Videospiele spielen eher zu sogenannten  'Klarträumen' neigen.

  10. 90 % des Geträumten vergessen wir unwiderruflich.

  11. Angst und negative Gefühle überwiegen den positiven Emotionen im Traum.

  12. Sehr selten träumen wir über Tätigkeiten wie Rechnen, Schreiben oder Lesen.

Traumdeutung

'Open Sans', sans-serif; font-size: 15px; font-style: normal; font-variant: normal; line-height: 22.5px;">Wer das Wort 'Traum' googelt, wird auf unzählige Traumdeutungs-Websites stoßen, die angeben Traumsymobole zu entschlüsseln und zu deuten. Viele Menschen setzen mittlerweile darauf. Träume werden als nächtliche Botschaften verstanden, die unsere seelische Vorgänge beschreiben und den Schlüssel zu unserem Unterbewusstsein darstellen. Denn jeder Traum möchte uns etwas ganz Bestimmtes sagen, da bleibt uns nur noch lernen hinzuhören!  

Kommentare

  • Medformin 07.05.2015 04:00:39 Permalink

    Hi Theresia,

    du hast in deinem Artikel noch HTML Elemente eingefügt ('Open Sans', sans-serif; font-size: 15px; font-style: normal; font-variant: normal; line-height: 22.5px;">) . Ich denke das war nicht gewünscht.
    Parallel möchte ich dich bitten die Verlinkung auf einen unseriösem Hotlineanbieter zu löschen.
    Ohne Hotlinewerbung wären als alternative
    http://traum-deutung.de oder frauenzimmer.de/tools/traumdeutung

    Danke, das hilft sicher mehr als die Leser zu "dubiosen" Hotlinebetreibern zu schicken.