Foto: Shutterstock.com

Unterschiede bei der Schlafdauer: Kinder und Erwachsene

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:36
Die Schlafdauer variiert bei Kindern und Erwachsenen teils beträchtlich.

Manche Menschen sind nach 5 Stunden Schlaf fit für den Tag, andere sind nach 8 Stunden noch immer nicht ausgeschlafen. Kinder schlafen vor allem in jungen Jahren viel länger als Erwachsene.

 

Doch woher kommen diese Unterschiede im Schlafbedarf? Wie viele Stunden sollte ein Erwachsener am Tag schlafen und wie hoch ist eigentlich der Schlafbedarf eines Kindes?

Bitte beachten

  • Aktuelle Studien zeigen, dass ein Erwachsener rund 7 Stunden am Tag schlafen sollte. 
  • Menschen, die zu wenig oder zu viel schlafen, schaden ihrer Gesundheit und senken ihre Lebenserwartung.
  • Der Schlafbedarf eines durchschnittlichen Erwachsenen hat in den letzten Jahrhunderten stark abgenommen. Dies liegt vorrangig daran, dass die Arbeit heutzutage nicht mehr so hart ist und der Körper weniger Regenerationszeit benötigt.
  • Kinder benötigen deutlich mehr Schlaf als Erwachsene. Ein 2 Jahre altes Kind sollte 13 Stunden am Tag schlafen, ein 9 Jahre altes Kind 11 Stunden am Tag.

 

Wie viel Schlaf braucht ein Erwachsener?

  • Wissenschaftliche Studien zeigen, dass ein durchschnittlicher Erwachsener heute 7 Stunden am Tag schlafen sollte. Der individuelle Schlafbedarf ist jedoch bei jedem Menschen verschieden, er wird durch die Vererbung und die Gewohnheit bestimmt. Daher sollte jeder Erwachsener seine Schlafdauer danach ausrichten, mit wie viel Schlaf er sich fit und leistungsfähig fühlt.
  • Wer über einen langen Zeitraum zu viel oder zu wenig schläft, kann damit dauerhaft seiner Gesundheit schaden und sogar sein Leben verkürzen. Die Folgen eines dauerhaften Schlafmangels sind neben Müdigkeit und Erschöpfung unter anderem auch Kopfschmerzen, Übergewicht oder eine Schwächung des Immunsystems. Menschen, die zu viel schlafen, können anfälliger für psychische Krankheiten werden und fühlen sich meist trotzdem erschöpft und müde.
  • Heutzutage benötigt ein durchschnittlicher Erwachsener deutlich weniger Schlaf als noch vor einigen Jahrzehnten, als die Menschen viel stärker körperlich arbeiteten. Der Körper brauchte deutlich mehr Zeit, um sich zu regenerieren. Eine tägliche Schlafdauer von 9 bis 10 Stunden war damals keine Seltenheit. 

 

Wie viel Schlaf braucht ein Kind?

  • Kinder benötigen deutlich mehr Schlaf als Erwachsene. Für jedes Lebensalter gibt es dabei Richtwerte, an denen sich die Eltern orientieren können. Neugeborene schlafen bis zu 18 Stunden am Tag, ein 4 Jahre altes Kind 12 Stunden. 
  • Neugeborene und Kleinkinder benötigen so viel Schlaf, damit das Gehirn die zahllosen neuen Eindrücke verarbeiten kann. Kinder und Jugendliche befinden sich außerdem noch im Wachstum. Das Wachstumshormon wird im Schlaf produziert, weshalb sich durch das Wachstum der Schlafbedarf erhöht.
  • Während sich im Kindesalter nur die Schlafdauer langsam verringert, verändert sich in der Pubertät des Kindes auch der Schlafrhythmus. Teenager werden später müde, gehen später schlafen und sind morgens auch erst später fit.

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare