Foto: Shutterstock.com

Ursachen für permanente Müdigkeit? - Tipps zur Abhilfe

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:09
Viele von uns kennen zumindest zeitweise das Problem der bleiernen Müdigkeit.
Unlustig und schläfrig schleppen wir uns durch den Alltag, zu müde zur Arbeit, zu müde zum Ausgehen und zu müde um mit den Kindern zu spielen oder dem Partner/der Partnerin zu kuscheln. Woran liegt das nun und was kann dagegen getan werden? 

Permanente Müdigkeit - Die Ursachenfindung

  • Zuerst einmal muss geklärt werden, ob nicht medizinische Gründe Ursachen für permanente Müdigkeit sind. Es gibt nämlich eine Reihe ernsthafter körperlicher Erkrankungen, die sich unter anderem in ständiger Müdigkeit und Erschöpfung äußern. 
  • Wenn jemand also trotz ausreichendem Schlaf ständig müde ist, sollte er zum Check zum Hausarzt. Findet der nichts, dann müssen die Ursachen für permanente Müdigkeit bei einem selbst liegen und es gibt eine Menge Tipps dagegen. 
  • Wichtig ist erst einmal möglichst regelmäßiger und erholsamer Schlaf. Viele glauben nur, sie schlafen gut, werden aber immer wieder zum Beispiel vom eigenen Schnarchen, von Atemaussetzern aber auch von Lärm oder Licht am Tiefschlaf gehindert und wundern sich dann, dass sie morgens nicht erholt aufwachen. 
  • Hier kann man einiges tun, um die Störungen zu minimieren, zum Beispiel das Schnarchen bekämpfen, Ohstöpsel tragen, Jalousien anschaffen ect. 
  • Auch falsche Essens- und Trinkgewohnheiten können Ursachen für permanente Müdigkeit sein. Schwarzer Tee, Kaffee oder andere aufputschende Getränke vorm Schlafengehen bekommen vielen nicht gut, genau so auch üppige fette und zuckerhaltige Mahleiten kurz vor dem Schlafengehen. 
  • Für mehr Tagesenergie sorgen außer dem guten Nacht-Schlaf auch ein funktionierender Kreislauf, Vitamine und Mineralstoffe. Sehr hilfreich sind Bwegung an frischer Luft, vitamin-und balaststoffreiche Ernährung, ausreichendes Trinken und Einschränkung des Alkohol-und Tabakkonsums, die ebenfalls häufige Ursachen für permanente Müdigkeit sind. 
  • Das Wichtigste aber ist das seelische Wohlbefinden. Wer keine schwerwiegenden Sorgen und Probleme hat, Dinge tun kann, die Spaß machen und befriedigen, wer einen Partner oder Freunde hat, mit denen er reden kann, wer ein für sich selbst sinnvolles und glückliches Leben führt, der kann zwar auch mal schrecklich müde sein, aber das wird für ihn kein Dauerzustand sein. 

Kommentare