Foto: Shutterstock.com

Vitamin E - Warum und wie viel benötigt der menschliche Körper?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:49
Vitamin C, E und A sind sogenannte Antioxidantien.

Als Vitamine werden organische Verbindungen bezeichnet, die jeder Organismus für lebenswichtige Funktionen benötigt. Der Körper kann diese nicht in ausreichender Menge herstellen, deswegen müssen sie mit der Nahrung aufgenommen werden. Vitamin C, E und A sind sogenannte Antioxidantien, sie haben positive Einfluss auf die Körperfunktionen und können dem Krebsrisiko vorbeugen.

  • Eine Unterversorgung macht sich nicht gleich bemerkbar, da der Körper imstande ist, eine gute Zeit lang Vitamin E Reserven zu mobilisieren. 
  • Wird über eine längere Zeit nicht genügend Vitamin E eingenommen, macht sich dies meist erst nach einigen Jahren bemerkbar. 
  • Der Körper wird anfälliger für Infekte, das Risiko von Arteriosklerose, von Herzinfarkt und Grauem Star ist deutlich erhöht.

  1. Vitamin E ist nur in Pflanzen enthalten, da aber auch Tiere Pflanzen essen, ist auch in tierischen Nahrungsmitteln Vitamin E enthalten, allerdings an abgeschwächter Form. 
  2. Die besten Vitamin E Lieferanten sind pflanzliche Fette, wie Sonnenblumenöl, Maiskeimöl, Distelöl, Palmkernöl, Sojaöl, Erdnussöl, Olivenöl, Rapsöl und Margarine, außerdem Mandeln und Haselnüsse. 
  3. Etwas weniger Vitamin E ist enthalten in Pistazien, Gemüse und unverarbeitete Getreide. Auch Butter ist ein Vitamin E Lieferant.
  4. Etwa die Hälfte der deutschen Bevölkerung schafft es, die tägliche Vitamin E - Dosis allein über die Nahrung zu decken. 
  5. Jugendliche und Erwachsene benötigen etwa 14 Milligramm pro Tag, Frauen etwas weniger. Allerdings sollten Schwangere und Stillende eine deutlich höhere Vitamin E Zufuhr sicherstellen.

Kommentare