Foto: Shutterstock.com

Wärmeempfindlich bei sommerlicher Hitze? – Das kannst Du tun

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
Hitze ist eine ganz schön große körperliche Belastung.

Sommer ist schön – Hitze ist gefährlich

Hitze ist eine große körperliche Belastung. Dein Körper passt sich an, indem er die Blutgefäße weiterstellt und die Haut Schweiß bildet. Das dient der Temperaturanpassung, hat aber niedrigeren Blutdruck und Flüssigkeitsverlust zur Folge. Beides kann bei Hitze richtig gefährlich werden. Bei jedem verläuft die Hitzeanpassung anders. Das hängt auch ab vom eigenen Kreislauf, Erkrankungen und Medikamenten. Wenn Du wärmeempfindlich bist, hast Du bestimmt schon Spott über Dich ergehen lassen müssen. Wichtiger als unbedachte Bemerkungen anderer zu vermeiden ist aber, dass Du gut auf Deine Gesundheit aufpasst. Und vielleicht hast Du gute Ideen, wie Sonnenanbeter und Schattensucher gemeinsam Spaß haben können.

  • erste Erschöpfungssignale (Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel) unbedingt ernst nehmen 
  • Alkohol erweitert Gefäße noch mehr und verstärkt die Belastung
  • schwüles Wetter: hohe Temperatur und Luftfeuchtigkeit, wenig Luftbewegung

  • Rollläden, Jalousien, Gardinen
  • Schatten 
  • natriumhaltiges Mineralwasser
  • Sonnenhut, Sonnencreme
  • Sommerkleidung (leicht, luftig) 
  • gute Freunde

  1. Räume kühl halten - Auf Fenster sollte möglichst keine Sonne fallen, daher abdunkeln durch Rollläden, Sonnenschutzfolie, Gardinen oder wenn es gar nichts anderes gibt kannst Du ein altes Laken außen vors Fenster klemmen. Frühmorgens und abends lüften, tagsüber die Hitze aber aussperren.
  2. Viel und regelmäßig trinken - Am Besten natriumhaltiges Wasser oder auch mal eine Suppenbrühe trinken, statt 1,5l am Tag dürfen es auch das Zwei- bis Vierfache sein. Nimm immer eine kleine Wasserflasche für unterwegs mit, damit Du immer was zum Trinken in der Tasche hast. 
  3. Sonnenschutz - Sonnenhut klingt altmodisch, schützt aber Deinen Kopf. Sonnenbrille und –creme sind selbstverständliche Sommerbegleiter.
  4. Schattensucher - Suche draußen immer nach schattigen Plätzen: Bäume, Sonnenschirme, Schattenseiten auf Gehwegen.
  5. Kleidung - Nicht nur schick, sondern leicht, luftig, hell und atmungsaktiv sollte sie sein und nicht dicht am Körper anliegen
  6. Gute Freunde - Gute Freunde gehen mit Dir auch mal in den Schatten und veranstalten mit Dir auch mal eine Schattenparty.

Kommentare